Kollisionen

So musst du dich bei Wildunfällen verhalten

Adrian Frey, 6. Oktober 2022, 10:10 Uhr
Der Feierabend fällt wieder auf die Dämmerungszeit. Das bedeutet wieder mehr Wildtiere in Strassennähe. Doch was machen, wenn man mit einem Wildtier kollidiert? Ein Experte klärt auf.
Bei Wildtierunfällen sollte man unbedingt die Polizei informieren.
© KEYSTONE/DPA dpa/A3929/_JULIAN STRATENSCHULTE
Anzeige

Laut dem Schweizer Tierschutz werden pro Jahr circa 20'000 Wildunfälle gemeldet. Gerade am Mittwochabend wurde ein 46-jähriger Töfffahrer in Schupfart schwer verletzt, weil er mit einem Reh kollidierte. Vor allem in der Übergangszeit im Frühling und Herbst nehmen Wildunfälle zu. Das hat damit zu tun, dass viele Tiere nachtaktiv sind. Darum gibt es während der Abenddämmerung und in den frühen Morgenstunden am meisten Unfälle. 

Diese sollten laut Max Senn, Jagdaufseher aus Rupperswil, immer gemeldet werden: «Bei einer Kollision mit Wild sollte man es immer der Polizei melden. Auch wenn man das Gefühl hat, es sei nicht verletzt worden. Wenn man es nicht meldet, begeht man Fahrerflucht.»

Das ist aber laut Senn nicht der einzige Grund: «Die Wildtiere können schon bei der kleinsten Verletzung Probleme bekommen und gehen qualvoll ein. Gleichzeitig macht man sich damit schuldig im Hinblick auf das Tierschutzgesetz.»

So musst du bei einem Unfall vorgehen

«Sobald man einen Wildtierunfall hat, sollte man die Unfallstelle sichern», sagt Max Senn. Dies könne mit Leuchtwesten und Pannendreieck gemacht werden. Danach sollte man sich unverzüglich bei der Polizei melden. «Die hat ein Verzeichnis, dank der sie weiss, welcher Jagdaufseher in welcher Region verantwortlich ist.» So wird die Polizei den Jagdaufseher aufbieten und der kommt wenn möglich zum Unfallort. Falls der Jagdaufseher nicht kommen kann, sollte man die Anweisungen der Polizei befolgen.

Versicherungen zahlen nur korrekte Schadensmeldungen

In den meisten Fällen zahlt die Versicherung nur dann den Schaden, wenn ein ausgefüllter Unfallschein vom Jagdaufseher vorliegt. Das ist aber nur dann so, wenn man den Wildtierunfall korrekt der Polizei meldet. Verspätete Meldungen lehnt Max Senn ab. «Wenn der Unfallfahrer erst zwei Tage später kommt und vorher keine Meldung bei mir eingegangen ist, bekommt er keinen Unfallschein mehr.»

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 7. Oktober 2022 06:38
aktualisiert: 7. Oktober 2022 06:38