Aargau/Solothurn

So schön war der Tag im Europa-Park

Radio Argovia

So schön war der Tag im Europa-Park

24.06.2024, 11:18 Uhr
· Online seit 13.06.2024, 04:30 Uhr
Radio Argovia hat eine Premiere im Europa-Park gefeiert: Einen ganzen Tag lang sendete unser Moderations-Team aus dem mobilen Studio-Bus mitten im Herzen des Parks in Rust. Dazu waren Hunderte Fans aus dem Argovialand zu Besuch, die alle gemeinsam am Morgen im Car nach Rust gefahren sind. Hier gibts die Highlights von diesem ganz besonderen Tag.

Quelle: ArgoviaToday / Radio Argovia / Matthias Schöpfer / Anja Leibacher

Anzeige

Es ist ein Highlight für alle Beteiligten gewesen. Ob Besucherinnen, Reporter oder Modierende - für alle war es ein besonderer Tag im Europa-Park. Zum ersten Mal überhaupt hat Radio Argovia aus dem grössten Freizeitpark in Deutschland gesendet – und zwar einen ganzen Tag lang. Angefangen hat es am Morgen mit Vanessa und Matteo. Schon um 5 Uhr gingen die beiden auf Sendung. Um sie herum ein leerer Europa-Park. Etwas, was noch nicht viele gesehen haben.

Matteo musste sich dabei nach der Sendung noch von seiner Jungfernfahrt auf einer Achterbahn erholen. Wer es verpasst hat, kann es hier nochmals nachhören - es lohnt sich.

Quelle: ArgoviaToday / Radio Argovia / Selina Urech

Matteo ging es dann den Tag über recht gemütlich an: ein bisschen Rafting, die Monorail oder mal die Piraten von Batavia. Für Vanessa hingegen ging ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Sie durfte sich von den vielen bezaubernden Kleidern ein Prinzessinnen-Kostüm aussuchen und den Rest des Tages Prinzessin spielen. Viele Gäste kreuzten den Weg der neu gekrönten Prinzessin Vanessa. Wie das aussah, erfährst du hier.

Quelle: ArgoviaToday / Radio Argovia

Aber auch einen Blick hinter die Kulissen des Europa-Parks durften wir werfen: So waren wir im Fundbüro und bei einem Gastro-Verantwortlichen zu Besuch. Im Fundbüro landen täglich zwischen 50 und 100 Verlustsachen. Vor allem seitdem die neue Achterbahn eröffnet ist, landen vermehrt Teile bei ihnen im Büro. «Die Voltron hat viele Überkopf- und steile Elemente, das unterschätzen die meisten Besucherinnen und Besucher», darunter auch hin und wieder mal ein Gebiss, wie Jochen Arnold, Leiter des parkinternen Fundbüros, gegenüber Radio Argovia sagt. Aber auch ein Kind ging schon mal verloren. «Die Grosseltern tranken im Rock Café einen Kaffee, während das Kind aufs WC ging. Als es zurückkam, waren die Grosseltern weg. Das Kind haben im Fundbüro bespasst, bis Oma und Opa vier Stunden später bei uns ganz aufgelöst vorbeikamen.» Sie hatten vergessen, dass sie das Kind dabei hatten, berichtet Arnold weiter.

Für die zahlreichen Gäste hat der Tag im Europa-Park vor allem eins gebracht: viel Spass. «Es war eine super Stimmung», so das Echo. Aber auch die Achterbahnen haben viele in ihren Bann gezogen. «Das Wetter ist bombastisch, die Arthur-Bahn ist sowieso die Schönste. Und das Adrenalin in den grossen Bahnen ist genial.»

Besonders Moderator Marius Füglister war ganz angetan von der neuen «Voltron Nevera»: «Die Bahn war mein absolutes Highlight... nicht 🤢.» Viele Gäste mit Kids empfehlen die «Arthur und die Minimoys»-Bahn. Das sei die schönste von allen, heisst es da häufiger. Tristan Scherer moderierte den Feierabend und für ihn war es das erste Mal, dass er aus dem Ausland senden durfte. «Schön war aber auch, dass viele aus dem Argovialand da waren und immer wieder kurz Halt am Studio-Bus gemacht haben.»

Alles in allem war der Tag für alle Beteiligten ein Erfolg und vor allem ein Erlebnis: «Es war das erste Mal, dass ich sowas organisiert habe und ich war zu Beginn schon etwas nervös. Aber es lief dann doch alles reibungslos», sagt Ornina Salmo vom Europa-Park. Als Fazit bleibt es in den Worten von Moderator Marco Biberstein zu sagen: «Es het gfägt!»

veröffentlicht: 13. Juni 2024 04:30
aktualisiert: 24. Juni 2024 11:18
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige

Am meisten gelesen

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch