Glückspiel & Sucht

Solothurner Suchtexpertin warnt vor den Gefahren bei Online-Wetten

11. November 2022, 21:32 Uhr
In Kürze startet die Fussball-WM in Katar und die Wettbüros bereiten sich langsam darauf vor. Wetten kann man ja auf so ziemlich alles und das weckt bei einigen den Reiz auf das schnelle Geld. Das kann sich ebenso auch zu einer Sucht entwickeln. Davor warnt nun der Kanton Solothurn.

Quelle: Tele M1

Anzeige

Vordergründig geht es um den Sport, doch im Hintergrund laufen die Wetten. Im Zeitalter des Internets geht das auch anonym vom heimischen Computer aus. Für Personen mit einem Suchtpotenzial kann das tragisch enden, weiss die Suchtexpertin des Kantons Solothurn.

«Es gibt Fälle von Betroffenen, die das Konto ihrer Kinder geleert oder den Lohn des Partners verspielt haben. Da sind natürlich sehr hohe Summen im Spiel», berichtet Manuela Meneghini, Leiterin Gesundheitsförderung & Prävention Solothurn. Laut Experten leiden alleine in der Schweiz rund 192'000 Menschen unter Spielsucht. Die Dunkelziffer dürfte allerdings weitaus höher liegen. Vor allem die Möglichkeit, von zu Hause aus Wetten abzusetzen, fördert die Sucht ungemein. «Im Casino habe ich noch die soziale Kontrolle, weil ich ausser Haus bin, im Internet hingegen kann ich jederzeit spielen. Und Geld per Mausklick klingt natürlich sehr reizvoll», so die Expertin.

Wie viel Geld die Solothurner fürs Wetten ausgeben würden, siehst du oben im Beitrag.

(red.)

Quelle: Tele M1/ArgoviaToday
veröffentlicht: 11. November 2022 21:16
aktualisiert: 11. November 2022 21:32