Grenchen

Trotz Ankündigung auf Telegram: Rede von Cassis wurde nicht gestört

1. August 2022, 17:42 Uhr
Bundesrat und Aussenminister Ignazio Cassis trat am Nationalfeiertag in Grenchen auf. Im Vorfeld wurde auf Telegram dazu aufgerufen, seine 1. August-Rede zu stören. Wie sich nun zeigte, blieb die geplante Störaktion jedoch aus.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ArgoviaToday

Anlässlich der 1. August-Feierlichkeiten in Grenchen hielt Ignazio Cassis eine Festansprache. In seiner Rede zeigte er die Wichtigkeit der Vielfalt und des Gemeinschaftsgefühls auf und rief zum Energiesparen auf. «Fragen Sie sich, was Sie für den Staat tun können und nicht, was der Staat für Sie tun kann», so der Bundespräsident.

Eigentlich sollte die Rede des Bundesrats aber gestört werden. «Bundespräsident und Ukraine-Freund Ignazio Cassis feiert den 1. August in Grenchen. Ich stehe ein für eine diktaturfreie Schweiz», hiess es in einem Beitrag eines Corona-Massnahmengegners auf Telegram. Der Beitrag wurde in verschiedenen Gruppen weiterverbreitet und kommentiert. «Den Landesverräter sollte man dort stören gehen», schrieb ein anderer Nutzer.

Von der angekündigten Störaktion war hingegen nichts zu sehen. Vielmehr zeigte sich der Bundespräsident erfreut über den herzlichen Empfang.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 1. August 2022 16:32
aktualisiert: 1. August 2022 17:42
Anzeige