Aargau/Solothurn

In Brugg ist ein unbekannter Autolenker nach einem Selbstunfall geflüchtet

Brugg

Unfall gebaut, Auto zurückgelassen, zu Fuss geflüchtet – Polizei ermittelt

14.04.2024, 18:49 Uhr
· Online seit 14.04.2024, 18:43 Uhr
In Brugg kam es in der Nacht auf Sonntag zu einem Unfall auf der Aarauerstrasse. Vom Fahrer oder von der Fahrerin fehlt derzeit jede Spur, die Polizei ermittelt.
Anzeige

Der Unfall ereignete sich beim Kreisel auf der Aarauerstrasse, gleich bei Brugg. Nach ersten Erkenntnissen hat das Auto die Kurve nicht erwischt und ein Strassenschild mitgerissen, das in der Folge weggeschleudert wurde. Die Aargauer Kantonspolizei geht davon aus, dass die Person, die am Steuer sass, noch ein paar Meter weiter gefahren ist und dann das Fahrzeug abgestellt hat, sagt Sprecher Dominic Zimmerli zu TeleM1.

Zurück blieb nur das Fahrzeug, das ein ukrainisches Kennzeichen hat. Vom Fahrer oder der Fahrerin fehlt jede Spur. Es ist zudem unklar, ob sich noch weitere Personen im Auto befanden. Vermutlich sind der oder die Beteiligten zu Fuss geflüchtet.

Beliebte Raserstrecke, aber... 

Es ist nicht das erste Mal, dass es auf dieser Strecke zu einem solchen Unfall kommt. Im letzten Mai fuhr ein Autofahrer an derselben Stelle zu schnell in den Kreisel und knallte in einen angrenzenden Garten.

Die Aarauerstrasse sei zwar prädestiniert für Raser, sagt Zimmerli. «Aber in diesem Fall ist es doch speziell, denn der Fahrer kam von der Unterführung her, die vor dem Kreisel steht. Und dort ist es sehr kurvenreich. Grundsätzlich kann man da gar nicht viel zu schnell kommen.» Die Polizei hat nun Ermittlungen eingeleitet.

Anwohnerin: «Leute fahren aus Spass mehrmals um den Kreisel»

Doch abgesehen davon, dass auf der Aarauerstrasse viele Lenkende zu schnell unterwegs sind, gilt die Strecke zwischen Brugg und Schinznach als eine Art Spielplatz der Autoszene. Zum Leidwesen, der Anwohner.

So sagt eine Anwohnerin zu TeleM1: «Besonders am Abend und in der Nacht machen sich Autos und Motorräder einen Spass daraus, hier mehrmals um den Kreisel zu fahen. Das ist für uns natürlich nicht so angenehm.»

(red.)

veröffentlicht: 14. April 2024 18:43
aktualisiert: 14. April 2024 18:49
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch