Aargau/Solothurn
Zurzibiet

Berner fährt mit 54 km/h zu viel durch Leibstadt

138 statt 80 km/h

Berner blocht mit 54 km/h zu viel durch Leibstadt – jetzt wird es teuer

· Online seit 04.05.2024, 07:14 Uhr
Im Januar wurde in Leibstadt ein Schnellfahrer erwischt. Es hätte nicht viel gefehlt, dass der Rasertatbestand erfüllt gewesen wäre. Nun muss er eine saftige Busse zahlen. Benimmt er sich in den nächsten zwei Jahren nicht, wird es erst richtig teuer.
Anzeige

Auf der Rheintalstrasse in Leibstadt wurde an einem Samstagnachmittag im Januar ein BMW-Fahrer erwischt, der mit 138 km/h gemessen wurde. Erlaubt gewesen wären 80 km/h. Nach dem Abzug von 4 km/h Toleranz bleibt eine Geschwindigkeitsübertretung von satten 54 km/h – ab 60 würde der Rasertatbestand als erfüllt gelten.

Dennoch hat der 55-jährige Lenker aus dem Kanton Bern die Verkehrsregeln grob verletzt. Mit seinem Fahrverhalten stellte er eine ernsthafte Gefahr für die Sicherheit anderer dar, plötzlich auftretenden Hindernissen hätte er nicht mehr rechtzeitig ausweichen können, heisst es in einem Strafbefehl der Aargauer Staatsanwaltschaft.

Die Strafe dafür ist empfindlich: Er muss eine Busse von 2000 Franken, die Strafbefehlsgebühr von 1200 Franken und die Polizeikosten von 15 Franken bezahlen, also insgesamt 3215 Franken. Zudem erhält er eine bedingte Geldstrafe von 120 Tagessätzen à 270 Franken. Die Probezeit beträgt zwei Jahre. Lässt er sich in dieser Zeit also etwas zuschulden kommen, muss er insgesamt 32'400 Franken obendrauf zahlen.

Das Urteil wird dem Mann ins Strafregister eingetragen.

veröffentlicht: 4. Mai 2024 07:14
aktualisiert: 4. Mai 2024 07:14
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch