Schweiz

13. AHV-Rente: Mehrheit für Finanzsteuer und Armee-Einsparungen

Umfrage

13. AHV-Rente: Mehrheit für Finanzsteuer und Armee-Einsparungen

· Online seit 17.03.2024, 10:20 Uhr
Für die Finanzierung der vom Volk beschlossenen 13. AHV-Rente hat sich in einer Umfrage eine Mehrheit für die Schaffung einer Finanztransaktionssteuer ausgesprochen. Ausser Einsparungen beim Militär fanden sonst keine weiteren Vorschläge Mehrheiten.
Anzeige

In der im Auftrag der «NZZ am Sonntag» durchgeführten, repräsentativen Umfrage hielten 64 Prozent der Befragten eine Finanztransaktionssteuer als eine der drei wichtigsten Finanzierungsquellen für den Ausbau des Sozialwerks.

51 Prozent sprachen sich auch für höhere Bundesbeiträge durch Einsparungen explizit beim Militär aus. Durchgeführt wurde die Umfrage vom Institut Yougov Schweiz (ehemals Link).

Andere in jüngster Zeit diskutierten Vorschläge fielen klar durch. Eine höhere Mehrwehrsteuer, höhere Lohnabzüge oder ein höheres Rentenalter etwa wurden von jeweils weniger als 30 Prozent unterstützt. Für höhere Bundesbeiträge durch Einsparungen bei der Entwicklungshilfe sprachen sich 48 Prozent aus, für die Einführung einer nationalen Erbschaftssteuer 40 Prozent.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Die Umfrage wurde zwischen dem 8. und dem 10. März durchgeführt. Beteiligt waren 1258 Personen, die bezüglich Alter, Geschlecht und Region der Schweizer Bevölkerung entsprachen.

Anfang März hatte sich das Schweizer Stimmvolk an der Urne mit rund 58 Prozent der Stimmen für die Einführung einer 13. AHV-Rente ab 2026 ausgesprochen. Wie die dafür notwendigen vier bis fünf Milliarden Franken Mehrkosten finanziert werden sollen, ist unklar. Der Bundesrat prüft verschiedene Möglichkeiten und will diese dem Parlament vorlegen.

(sda/red.)

veröffentlicht: 17. März 2024 10:20
aktualisiert: 17. März 2024 10:20
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch