Wetter

Angezuckertes Erwachen im Aargau: Bund warnt vor Rutschgefahr

· Online seit 10.01.2024, 08:31 Uhr
Im Aargau fiel in der Nacht auf Mittwoch Schnee. Auch die Temperaturen sanken unter den Gefrierpunkt. Für die Autofahrenden bedeutet das, dass sie besonders aufmerksam sein müssen – derzeit gilt Gefahrenstufe 2.
Anzeige

Wer am Mittwochmorgen aus dem Fenster schaute, der entdeckte eine angezuckerte Landschaft. In der Schweiz fiel über Nacht der Schnee und auch der Aargau konnte sich darüber freuen. So Meteonews in einem Tweet.

In den frühen Morgenstunden fielen die Temperaturen unter den Gefrierpunkt. Das frostige Wetter bedeutet jedoch auch, dass es rutschig ist. Wegen der Minustemperaturen und des anfrierenden Schnees warnt der Bund am Mittwochmorgen, insbesondere im Flachland, vor glatten Strassen. Laut Meteoschweiz gilt derzeit Gefahrenstufe 2 – mässige Gefahr.

Im Verlauf des Tages macht sich die Sonne bemerkbar, es kann vor allem im zentralen und östlichen Flachland zu sonnigen Abschnitten kommen. Dennoch sollen die Temperaturen im Verlaufe des Tages nur lokal über den Gefrierpunkt steigen. Auch in den kommenden Tagen ändert sich daran wenig. Der Schnee dürfte damit noch etwas liegen bleiben.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 10. Januar 2024 08:31
aktualisiert: 10. Januar 2024 08:31
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch