Schweiz

Schaffhausen: Beifahrer nach Raserfahrt im Tesla verurteilt

Schaffhausen

Beifahrer wird wegen Raserei härter als Fahrer bestraft

20.04.2024, 13:22 Uhr
· Online seit 20.04.2024, 12:17 Uhr
Eine Tesla-Testfahrt in Schaffhausen artete zu einer Raserfahrt aus. Der Verkäufer stiftete den Interessenten zu immer grösseren Temposünden an. Dafür gibts für ihn eine Gefängnisstrafe.

Quelle: Tele M1 / Bleifuss: Bei Raser-Delikten sitzen fast ausschliesslich Männer hinterm Steuer / Beitrag vom April 2024

Anzeige

Ein Familienvater macht eine Probefahrt mit einem schnellen Tesla. Auf dem Beifahrersitz sitzt ein Verkaufsberater, auf dem Rücksitz die drei Kinder des potenziellen Käufers. Während der Fahrt muntert der Verkaufsberater den Vater dazu auf, immer stärker aufs Gaspedal zu drücken.

«Ihr chönd ruhig mal de Fuess voll abedrucke», sagt der Tesla-Verkäufer laut einem Gerichtsbericht des «Tages-Anzeigers» zum Fahrer. Dieser beschleunigt. Zuerst auf 98, dann auf 119 und schliesslich auf 133 km/h. Innerorts, 83 km/h zu schnell, weit über der Grenze für Raserdelikte. Dabei wird er angefeuert vom Beifahrer, der die Leistungsfähigkeit des Autos durch immer neue Tempoexzesse unter Beweis stellen will.

Vor dem Schaffhauser Obergericht beteuert der Verkäufer, er sei sich der Raserei nicht bewusst gewesen und habe die Tempoanzeige nicht gesehen. Das Gericht kaufte ihm diese Aussage nicht ab. Die Kinder hatten die Fahrt vom Rücksitz aus mit dem Handy gefilmt. Eines habe gerufen: «100 Stundenkilometer!»

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Für die Raserfahrt bekam der Vater eine Geldstrafe. Stärker trifft es den Verkäufer. Das Gericht bestätigte eine bedingte Gefängnisstrafe von 15 Monaten gegen ihn. Es betrachtet den Beifahrer als Mittäter. Dies, weil er bei der Planung und Ausführung des Delikts vorsätzlich und in massgeblicher Weise mit dem eigentlichen Täter agiert habe. Der Verkaufsberater habe einen wesentlichen Tatbeitrag geleistet. So etwa mit der Aufforderung «voll abedrucke».

veröffentlicht: 20. April 2024 12:17
aktualisiert: 20. April 2024 13:22
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch