Anzeige
Seltene Covid-Folgen

Corona führte in mehreren Fällen zur Querschnittslähmung – ein Arzt klärt auf

6. August 2021, 09:56 Uhr
Ein schwerer Covid-Verlauf kann zu einer Querschnittslähmung führen. In der Schweiz sind mehrere Personen davon betroffen. Wie ernst zu nehmen ist dieses neue Phänomen? Der Chefarzt des Schweizer Paraplegiker-Zentrums klärt auf.
In seltenen Fällen kann Corona eine Querschnittslähmung auslösen. Das sagt der Experte.
© Keystone

Täglich infizieren sich Menschen mit dem Coronavirus. In den meisten Fällen sind die Verläufe mild, die Betroffenen nach zwei Wochen mit Husten, Kopfschmerzen oder Fieber wieder auf den Beinen. Dann gibt es aber auch noch die Patienten, die einen schweren Verlauf durchmachen, ins Krankenhaus eingeliefert werden und im schlimmsten Fall künstlich beatmet werden müssen. Mittlerweile ist bekannt, dass die Covid-Infektion nicht organspezifisch ist, also nebst der Lunge auch andere Organe angreift. Laufend werden neue Erkrankungen bekannt, die im Zusammenhang mit einer vorausgegangenen Covid-Infektion stehen.

Zusammenhang zwischen Covid-Infektion und Querschnittslähmung bislang kaum erforscht

Dass Corona aber auch eine Querschnittslähmung verursachen kann, ist bislang weder breit bekannt noch erforscht. Jüngste Recherchen von ArgoviaToday haben ergeben, dass ein schwerer Covid-Verlauf in einzelnen Fällen zu einer Querschnittslähmung führen kann. Dr. med. Michael Baumberger, Chefarzt Paraplegiologie und Rehabilitationsmedizin am Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ), bestätigt dies auf Anfrage. «Derzeit sind vier Patienten bei uns hospitalisiert, die infolge einer Covid-Erkrankung querschnittsgelähmt sind.» Welche Faktoren konkret eine Lähmung nach einer Infektion auslösen, ist derzeit noch unklar. Laut Baumberger ist der Verlust der Bewegungsfähigkeit entweder auf covidbedingte Durchblutungsstörungen oder auf einen direkten Angriff des Virus' auf das zentrale Nervensystem zurückzuführen. «Weltweit sind dazu Studien im Gange, auch um zu eruieren, wie viele Personen davon betroffen sind.» Die Ergebnisse würden aber wohl frühestens Ende nächsten Jahres verfügbar sein, vermutet Baumberger.

Lähmung nach schwerem Verlauf 

Alle der vier betroffenen Patienten im SPZ hätten vor der Lähmung einen äusserst schweren Covid-Verlauf durchgemacht und seien künstlich beatmet worden. Das Phänomen müsse auf jeden Fall ernst genommen und weiter erforscht werden. Aber: «Bislang handelt es sich um wirklich seltene Fälle und ausschliesslich um Patienten, die zuvor einen sehr schweren Verlauf durchgemacht haben.» Deshalb sieht Dr. med. Michael Baumberger auch keinen Grund zur Panik. Ausserdem würden auch andere Infektionskrankheiten wie zum Beispiel die Grippe oder ein Zeckenbiss in seltenen Fällen zu Querschnittslähmungen führen, so Baumberger abschliessend.

(mbr / noë)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 6. August 2021 07:36
aktualisiert: 6. August 2021 09:56