Schweiz

Lehrerschaft ergreift Initiativen gegen Verlust an Bildungsqualität

Überkantonal

Lehrerschaft ergreift Initiativen gegen Verlust an Bildungsqualität

09.11.2023, 20:29 Uhr
· Online seit 09.11.2023, 11:12 Uhr
Die Schulen wachsen, es besuchen immer mehr Schülerinnen und Schüler den Unterricht. Die Lehrkräfte stehen vor einem Problem: Der Verlust der Bildungsqualität. Deshalb entwickelt der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz nun einen Aktionsplan, der auch im Kanton Bern helfen soll.

Quelle: TeleBärn

Anzeige

Die Lehrerschaft hat genug von den jährlich wiederholten Feuerwehrübungen wegen des Lehrkräftemangels. In drei Kantonen geht sie darum mit Initiativen gegen den dadurch verursachten Qualitätsverlust in der Bildung vor. Weitere Massnahmen sollen folgen.

Am Personalmangel in den Schulen wird sich so schnell nichts ändern, wie Dagmar Rösler, die Zentralpräsidentin von Lehrerinnen und Lehrer Schweiz (LCH), am Donnerstag vor den Medien in Bern sagte. Bis 2030 dürften die Schülerinnen- und Schülerzahlen um acht bis elf Prozent wachsen.

Mit dem Aktionsplan Bildungsqualität wollen der LCH und vorerst neun Deutschschweizer Kantonalverbände eine Kampagne zugunsten des Lehrpersonals starten. Bestärkt darin sehen sie sich durch eine Umfrage des Instituts Sotomo, wonach die Bevölkerung die Bildung hochhält.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Da die Bildung Kantonssache ist, setzt der Aktionsplan dort an. In den Kantonen Aargau, Bern und Zug lancieren die Lehrerverbände Initiativen. In Graubünden richtet sich eine Petition gegen Abbaupläne der Regierung.

(sda)

veröffentlicht: 9. November 2023 11:12
aktualisiert: 9. November 2023 20:29
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch