Ständig ignoriert

Passagierin muss im SBB-Speisewagen um Bedienung kämpfen

· Online seit 22.04.2023, 08:21 Uhr
Eine Zürcherin bekam während der Reise in einem Intercityzug Hunger. Doch am Tisch im Speisewagen sei sie nicht bedient worden, sagt sie. Als endlich eine Kellnerin vorbeigekommen sei, habe diese sie wegen eines Schichtwechsels abgewimmelt.
Anzeige

Die Zugfahrt von Lausanne nach Zürich verbrachte E.S.* vor allem mit Warten. Allerdings nicht mit Warten auf die Ankunft am Ziel, sondern auf die Bedienung.

Am späteren Mittag des 15. Aprils begann ihr Magen zu knurren. Die 33-Jährige setzte sich deshalb in den Speisewagen des Intercitys. Eine Bedienung sei nicht vorbeigekommen, berichtet sie. «Immer wenn ich fragte, ob ich bestellen könne, vertröstete die Kellnerin mich.»

Der Magen knurrte weiter. Kurz vor dem Zwischenhalt in Fribourg schöpfte S. neue Hoffnung: Die Kellnerin machte tatsächlich Halt an ihrem Tisch. «Doch sie kam nur, um mir zu sagen, dass sie Schichtwechsel habe und deshalb keine Bestellung mehr aufnehmen könne.»

«Es kam einfach niemand vorbei»

Die hungrige Passagierin rechnete damit, ihre Ravioli in den nächsten Minuten bei einer anderen Bedienung bestellen zu können. Doch sie sollte sich täuschen. «Es kam einfach niemand vorbei.» Als sich dies auch nach dem Zwischenhalt in Bern nicht geändert hatte, schritt S. zur Theke und versuchte ihr Glück erneut. «Auch andere Gäste gingen ziemlich genervt zur Theke, weil sie am Platz offenbar nicht bedient worden waren.»

Aber auch an der Theke blieb es kompliziert. «Die Angestellte bat mich, zurück an den Platz zu gehen, um zu bestellen – unglaublich», sagt die Passagierin. Sie habe entgegnet, dass sie dort seit Fribourg auf eine Bedienung warte. «Die Angestellte nahm meine Bestellung dann wenigstens doch noch auf.»

«Wäre wohl mit leerem Magen angekommen»

Bis das Menü serviert wurde, war die Zugfahrt schon fast vorbei. «Das Essen kam irgendwann, nachdem der Zug bei Olten vorbeigefahren war», so die Zürcherin.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Sie verstehe den Sinn des Speisewagens seit dieser Erfahrung nicht mehr, sagt S. Sie frage sich, ob das Personal überhaupt daran interessiert sei, Gäste zu bedienen. «Hätte ich nicht ums Bestellen gekämpft, wäre ich wohl mit leerem Magen in Zürich angekommen.»

Ein Fehler sei passiert

Die SBB macht auf Anfrage darauf aufmerksam, dass der Schichtwechsel normalerweise für die Kundschaft unmerklich ablaufe. «In diesem Fall ist ein Fehler passiert», sagt Mediensprecher Reto Schärli. Die SBB bäten die betroffenen Kundinnen und Kunden um Entschuldigung.

«Selbstverständlich versucht das Personal im Speisewagen, die Kundinnen und Kunden stets so schnell wie möglich zu bedienen», versichert Schärli. Die Rückmeldung der Kundin werde an die Verantwortlichen von Elvetino gemeldet. Bei Elvetino handelt es sich um eine Tochtergesellschaft der SBB, die für die Bahngastronomie zuständig ist.

*Name der Redaktion bekannt.

veröffentlicht: 22. April 2023 08:21
aktualisiert: 22. April 2023 08:21
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch