Schweiz

Präsident der Muotathaler Wetterschmöcker: «Wir vermissen Martin sehr»

Todesfall

Präsident der Muotathaler Wetterschmöcker: «Wir vermissen Martin sehr»

· Online seit 29.01.2024, 17:44 Uhr
Er war das Original schlechthin unter den Muotathaler Wetterschmöckern. Mit viel Charme und witzigen Sprüchen blickte er jeweils auf das Wetter des kommenden Jahres. Am vergangenen Samstag ist der beliebte Wetterprophet im Alter von 79 Jahren gestorben.

Quelle: PilatusToday / Anita von Rotz

Anzeige

Martin Horat war oft in den Ameisenhügeln sitzend im Wald anzutreffen. Durch diese Methode prognostizierte er jeweils das Wetter fürs neue Jahr. Egal ob schönstes Wetter oder Regen vorausgesagt wurde – seine Einschätzung wurde immer mit einem Schmunzeln zur Kenntnis genommen. Der Präsident der Muotathaler Wetterschmöcker, Josef Bürgler, blickt auf die gemeinsame Zeit mit seinem engen Weg Begleiter zurück.

Humorvolle Persönlichkeit

«Wir vermissen Martin Horat sehr. Er hinterlässt eine grosse Lücke im Verein», sagte Josef Bürgler im Gespräch mit Tele1 und PilatusToday. Er sei als Wetterprophet ein Urgestein gewesen, welcher bei allen Mitmenschen extrem beliebt war. Horat hatte auch immer einen lustigen Spruch oder einen Witz auf Lager. Dies wurde von seinen Mitmenschen sehr geschätzt und machte ihn in der ganzen Schweiz zu einer Kultfigur.

An der jährlichen Generalversammlung der sechs Wetterschmöcker nehmen jeweils bis zu 800 Personen teil. Unvergessen bleibt, als Martin Horat einen derart guten Winter voraussagte, dass es für die Skifahrerinnen und Skifahrern unangenehm werden könnte. «Die Skifahrer machen sich fast in die Hosen, wegen des langen Anstehens an den Skiliften», erzählte Horat den Anwesenden damals.

Vom Wetterschmöcker zum bekannten Werbegesicht

«Er konnte die Menschen faszinieren. Darum kann man schon sagen, dass er der Wetterkönig gewesen ist», so Josef Bürgler weiter. Horat fungierte im Jahr 2013 auch als Hauptfigur in einem Buch, welches über die Wetterschmöcker geschrieben wurde. Er war immer für einen Spass zu haben und steckte auch seine inszenierte Festnahme wegen Tierquälerei an der Sennen-Kilbi in Schwyz mit seinem Humor bestens weg.

Die erste Wetterprognose gab Martin Horat im Jahr 1987 ab. Seither trat er unteranderem auch dank seiner markanten Stimme und seinem originalen Schwyzer Dialekt immer wieder in Werbespots auf. Nun ist Martin Horat nach längerer Krankheit und im Alter von 79 Jahren verstorben.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 29. Januar 2024 17:44
aktualisiert: 29. Januar 2024 17:44
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch