EM-Spiel

Schweiz oder Italien? Das sagen die Doppelbürger

16. Juni 2021, 17:03 Uhr
Am Mittwoch um 21 Uhr spielt die Schweiz gegen Italien. Welche der beiden Nationalmannschaften hat die Nase vorn? Tele M1 hat bei der italienischen Doppelbürger-Community nachgefragt.

Quelle: TeleM1

Anzeige

«Hopp Schwiiz» oder «Forza Italia»? Das ist am Mittwochabend die Frage aller Fragen. Um 21 Uhr spielt die Schweiz gegen Italien in Rom. Wer bei diesem Spiel gewinnen wird, da sind sich die Doppelbürger uneinig. Anders ist es bei den Italienern, für sie ist der Fall klar.

«Die Italiener werden gewinnen»

Um seinem Vaterland die Treue zu beweisen, steht auf der Menükarte vom Pizzaiolo Luigi heute sogar die Spezial-Pizza Tricolore, gestaltet in den italienischen Nationalfarben. Diese besteht aus Pesto, Tomaten und Mozzarella. Laut Luigi ist ein Spiel seines Heimatlandes etwas sehr Emotionales: «Wenn Italien spielt, dann dreht sich in der ganzen Woche alles um den Match. Wenn dieses dann vorbei ist, dann reden wir bereits über das Nächste.» Er tippt heute Abend auf ein 2:1 für Italien.

Auch das Herz von Coiffeuse Liliana Salemi schlägt heute in grün-weiss-rot: „Die Italiener gewinnen mit einem 2:1. Man hat ja bereits bei dem Spiel gegen die Türkei gesehen, wie stark sie sind.“ Weiter sagt Salemi, dass es schon fast Pflicht sei, als Italiener auf einen Sieg der „Heimmannschaft“ zu tippen. Emotional wird es aber auch für sie werden.

Jetzt ist eure Meinung gefragt. Stimmt ab, wer als Sieger in Rom vom Platz geht.

Ponte-Brüder sind gespaltener Meinung

Für die Italiener ist also schon mal klar, wie das EM-Spiel ausgeht. Bei den Doppelbürgern ist das jedoch anders. So ist es auch bei den Brüdern Raimondo und Luigi Ponte. Raimondo wünscht sich zwar, dass die Schweiz weiter kommt, er tippt jedoch auf Italien: «Ich bin ganz klar für mein Heimatland.» Er stand viele Jahre selbst auf dem Fussballplatz, unter anderem spielte er für die Nati und den FC Aarau.

Anderer Meinung ist da Luigi: «Ich drücke ganz klar der Schweiz die Daumen.» Denn laut dem früheren Spitzenschiedsrichter würde von einem Schweizer Sieg auch der Amateurfussball profitieren. Weiter sagt er, dass es die Italiener den Schweizern nicht ganz so leicht machen werden: «Die Schweizer müssen jetzt beissen, sonst haben sie keine Chance.»

In einem Punkt sind sich die Ponte-Brüder jedoch einig: Für die Nati geht es bei dem heutigen Spiel nicht nur um drei Punkte, sondern auch darum, dass sie sich endlich einmal zeigen können.

Quelle: Tele M1 / ArgoviaToday

(red.)

Quelle: TeleM1/ArgoviaToday
veröffentlicht: 16. Juni 2021 17:00
aktualisiert: 16. Juni 2021 17:03