Wohnungsmarkt

Swiss Life erhöht Mieten von über der Hälfte ihrer Wohnungen

10.06.2023, 07:12 Uhr
· Online seit 10.06.2023, 06:40 Uhr
Die Versicherungsgruppe Swiss Life hat eine Mietzinserhöhung bei mehr als der Hälfte ihrer 38'500 Wohnungen angekündigt. Davon sollen laut Swiss Life die Kunden im Versicherungsgeschäft profitieren.
Anzeige

Der hypothekarische Referenzzinssatz ist massgebend dafür, ob Mieten steigen oder sinken. Nun ist er Anfang Juni gestiegen und legte damit den Grundstein für ansteigende Mieten in der Schweiz auf breiter Front.

Höhere Mieten bei 21'000 Wohnungen

So plant auch die Versicherungsgesellschaft Swiss Life die Miete bei 21'000 ihrer 38'500 Wohnungen anzuheben – zugunsten der Kunden im Versicherungsgeschäft, wie Swiss-Life-Chef Patrick Frost im Interview mit der Schweiz am Wochenende sagte. Weniger als zehn Prozent der Mieteinnahmen fliessen in den Gewinn, so Frost.

Fast 15 Jahre lang seien die Mieten gesunken. «Jetzt wirkt der Mechanismus angesichts höherer Zinsen und der Inflation in die andere Richtung», sagte der Chef von Swiss Life, einer der grössten Vermieterinnen des Landes.

Mehr Hürden bei Einsprachen

Frost prognostizierte im Interview zudem einen weiteren Rückgang der Bautätigkeit – und folglich knappere Wohnungsangebote. Die Lösung sei relativ einfach: «Mehr bauen!» Doch neben höheren Zinsen seien Einsprachen Grund für weniger Neubauten. «Man könnte die Hürden für mögliche Einsprachen etwas anheben», sagte Frost und forderte die Politik zum Handeln auf.

Anwohnerinnen und Anwohner, die sich über «Schattenwurf und Baulärm» beschweren würden, könne man entschädigen. Zurzeit seien 90 Prozent der Einsprachen bei Regelbauweisen missbräuchlich, sagte Frost zudem.

(sda)

veröffentlicht: 10. Juni 2023 06:40
aktualisiert: 10. Juni 2023 07:12
Quelle: sda

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch