Anzeige
«Localsearch»

Swisscom-Mitarbeitende schreiben eigene Rezensionen auf Google

13. Oktober 2021, 10:49 Uhr
Die Bewertungen auf Google für den Swisscom-Dienst Localsearch waren schlecht: Nur um die zwei von fünf möglichen Sternen holt Localsearch im Schnitt bis Ende August. Nun hat die Swisscom offenbar selbst nachgeholfen.
Innert kurzer Zeit stieg die Google-Bewertung von Localsearch von 2 auf 2.6 Sterne von 5 möglichen
© Localsearch

Seit Anfang September sei die durchschnittliche Bewertung nämlich markant angestiegen, schreibt die Gratiszeitung «20Minuten». Und das «dank» der Swisscom-Mitarbeitenden selbst, wie sich nun herausgestellt hat. Von mehreren Dutzend Bewertungen sind gemäss den Recherchen der Zeitung rund zwei Dutzend Best-Bewertungen von Localsearch selbst.

Das scheint System zu haben. So schreibt auf der Stellen-Bewertungsplattform Kununu ein User: «Mitarbeiter werden aufgefordert, 5 Sterne beim Google Eintrag zu setzen, da die Bewertungen so unterirdisch sind.»

Zwar antwortet die Human-Resources-Leiterin von Localsearch, Monia Vidi, auf den Kommentar, zum Vorwurf direkt nimmt sie allerdings keine Stellung. Die Swisscom-Tochter streitet gegenüber «20Minuten» ein solches Vorgehen aber ab. «Weder verlangen wir so etwas, noch fordern wir dazu auf», sagt Localsearch-Sprecher Harry Meier der Zeitung. Die auffällige Ansammlung von 5-Sterne-Bewertungen auf Google sei aber eine Folge von Massnahmen, die die Firma eingeleitet habe. Diese habe man auch intern kommuniziert. Nun sehe es danach aus, dass Bewertungen von motivierten Mitarbeitern stammen, die sich für die Reputation der Firma einsetzten.

SRF deckt Netzwerk von Fakeprofilen auf

Systematische Fake-Beurteilungen von Unternehmen auf Google macht auch SRF in einer grossen Datenrecherche anschaulich. Unter dem Titel «Krieg der Sterne». In der Schweiz verstösst sowohl der Kauf als auch der Verkauf solcher falscher Bewertungen gegen das Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG), schreibt das SRF in einem Beitrag zum Thema.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 13. Oktober 2021 10:42
aktualisiert: 13. Oktober 2021 10:49