Anzeige
Gesundheit

Weniger Zucker in Coca-Cola und Milchdrinks

20. November 2021, 08:18 Uhr
Mehr Lebensmittel als heute sollen künftig weniger Zucker enthalten. Der Bundesrat strebt gemäss einer Antwort auf einen Vorstoss aus dem Parlament an, die «Erklärung von Mailand» auf Milchdrinks, Quarkprodukte und Süssgetränke ausdehnen.
Coca Cola und co. sollen nach dem Willen des Bundesrates weniger Zucker enthalten.
© Keystone / AP Photo/Tony Dejak

Mit der «Erklärung von Mailand» haben sich 2015 mehrere Lebensmittelproduzenten und Detailhändler freiwillig verpflichtet, den Zuckerzusatz in Joghurts und Frühstückscerealien zu reduzieren. Doch das reicht nicht, schreibt die «Luzerner Zeitung». Deshalb will der Bundesrat die Erklärung auf weitere Produkte ausdehnen, nämlich Milchdrinks, Quarkprodukte und Süssgetränke.

Offen ist aktuell, wie viel weniger Zucker die genannten Produkte enthalten werde. «Aktuell befinden wir uns in den Gesprächen mit den entsprechenden Produzenten und dem Detailhandel», sagt eine Sprecherin des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) der Zeitung.

Warum das Vorgehen des Bundesrates auch auf Kritik stösst und den ganzen Artikel gibt es auf luzernerzeitung.ch

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. November 2021 07:38
aktualisiert: 20. November 2021 08:18