Digitaler Gig

Zürcher Rapper gibt erstes Schweizer Konzert im Metaverse

20. Januar 2022, 15:50 Uhr
Das sogenannte Metaverse, auch Web 3.0 genannt, wird als die Internet-Revolution schlechthin gehandelt. Die Digitalagentur Software Brauerei AG organisiert bereits seit einigen Wochen Konzerte im Metaverse. In Zusammenarbeit mit Sony Music Switzerland gibt es nun auch den ersten Auftritt eines Schweizer Künstlers.
So sieht es in einem Metaverse wie Decentraland aus.
© Software Brauerei AG

Die Rede ist vom Zürcher Rapper Didi. Er ist der allererste Schweizer Künstler, der ein Konzert im Metaverse geben wird. Dieses findet am 27. Januar statt, die Teilnahme ist kostenlos.

Rapper Didi gibt nächste Woche das allererste Schweizer Metaverse-Konzert.

© Sony Music

Metaverse-Trend soll sich nun auch in der Schweiz etablieren

In anderen Ländern ist das Metaverse bereits deutlich mehr etabliert als in der Schweiz. Das soll sich nun aber ändern. Die Digitalagentur Software Brauerei AG, die bereits einige solcher Konzerte mit amerikanischen Musikern umgesetzt hat, will das Konzept nun auch in der Schweiz beliebt machen. Florian Müller, Mitgründer der Agentur, ist gespannt, ob die Schweiz bereit ist, für ein Metaverse-Konzert: «Grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass die Schweiz gegenüber Digitalisierung sehr affin ist. Eigentlich gehe ich davon aus, dass sie ready ist für ein Metaverse-Konzert. Ich denke aber, dass es auch eine Frage der Zielgruppe ist.»

Die Zielgruppe für das neue Konzept seien vor allem junge Leute, so Müller weiter. Auf die Frage, was denn nun der Unterschied sei zwischen einem Metaverse-Konzert und einem Konzert via Youtube-Livestream, antwortet er: «Die Interkation. Ich habe meinen Avatar, mit dem ich klatschen, jubeln und tanzen kann. Der Künstler, der gerade performt, sieht, was im Raum passiert und kann darauf reagieren. So entsteht eine Interaktion, die es bei einem normalen Stream nicht gibt. Das gibt eine ganz andere Experience.»

Kein Ersatz, aber eine vielversprechende Ergänzung

Diese «Experience» ist vor allem jetzt, in Pandemiezeiten, Gold wert. Viele Künstlerinnen und Künstler in der Schweiz konnten schon lange kein Live-Konzert mehr spielen. Ein Metaverse-Konzert kann zwar keinen Live-Event ersetzen, bietet aber eine gute Alternative. In Zukunft soll diese Alternative zu einem festen Bestandteil der Konzertlandschaft entwickeln. Müller sieht das Metaverse als gewinnbringende Ergänzung: «Bei limitierten Kapazitäten vor Ort kann man die Zuschauerplätze bei einem Konzert digital erweitern. Heute ist der Aufwand für ein Konzert riesig, am Schluss bleibt für den Künstler erschreckend wenig übrig. Bei Metaverse hat man eine Direktverbindung zwischen Konsument und Künstler. Dies könnte in Zukunft auch für Sponsoren spannend sein.»

Um am Metaverse-Konzert am 27. Januar 2022 um 19.00 Uhr teilzunehmen, braucht man einen Laptop oder Desktop Computer (Zugang über Mobile ist leider noch nicht verfügbar) und einen Avatar, der kostenlos und in wenigen Schritten erstellt werden kann. Eine Anmeldung bei Decentraland ist nicht nötig, das Konzert kann mittels Gast-Account vollständig und kostenlos besucht werden.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 20. Januar 2022 17:45
aktualisiert: 20. Januar 2022 17:45
Anzeige