Swiss League

EHC Olten verliert gegen HC Thurgau mit 1:2 nach Penaltyschiessen

20. November 2022, 19:57 Uhr
Der EHC Olten wollten im Kleinholz die Tabellenführung gegen HC Thurgau festigen. Die letzte Partie konnten die Powermäuse in Basel gewinnen und auch gegen die Ostschweizer galt es, einen Sieg einzufahren.
Die Abwesenheit vieler Top-Spieler war am Sonntag dann doch zu spüren. Der EHC Olten konnte gegen Thurgau keinen weiteren Sieg einfahren.
© Marc Schumacher/freshfocus
Anzeige

Der Spieltag startete gleich mit einer Ehrung. Oltens Capitain Larri Leeger hat gegen Basel sein 1000 Spiel in den beiden höchsten Eishockey-Ligen absolviert. Für diesen Meilenstein wurde er geehrt. Und dann ging es auch schon los.

Den erste Bully holten sich gleich die Powermäuse. Von Beginn an drückten sie dem Spiel ihren Stempel auf, jedoch dauerte es bin zu 11. Spielminute, bis was Zählbares dabei herauskam. Timothy Kast zirkelte den Puck gekonnt am Thurgauer Goalie vorbei ins Netz. Das war die Führung. Auch danach blieben die Oltener spielbestimmend, jedoch kamen im ersten Drittel keine Tore mehr dazu.

Ausgeglichene Drittel

Mit dem knappen Vorsprung ging es ins Mitteldrittel. Direkt zu Beginn des zweiten Drittels konnten die Ostschweizer ausgleichen. Der EHCO versucht direkt zu reagieren, aber die Mannschaft von Lars Leuenberger kann sich nicht durchsetzen. Das Oltener Spiel musste wieder aufgebaut werden und das gelang ihnen eindrucksvoll. Immer wieder war Olten am Drücker – die erneute Führung vor Augen. Beide Mannschaften kamen zu zahlreichen Chancen, aber weder der EHCO noch die Ostschweizer konnten diese nutzen und somit ging es mit einem Unentschieden in das Schlussdrittel.

Aber auch im drittel Drittel bot sich ein Abklatsch der vorangegangenen Hälften. Olten spielte sich wieder gute Chancen heraus, traf aber den Puck nicht richtig. Thurgau kämpfte und zeigte vor dem Goal ebenso Ladehemmung. So stand es nach einer Stunde immer noch Unentschieden.

Penaltyschiessen im Kleinholz

Die Overtime sollte es richten – doch blieb diese auch torlos. Damit ging es für den EHCO ins Penaltyschiessen. Am Ende reichte es nicht für die Powermäuse. Nur Kast traf für den EHCO in die Maschen, während für Thurgau Loosli und Lehmann getroffen haben. Die Ostschweizer haben die Partie knapp im Penaltyschiessen gewonnen. 

Am Dienstag geht es für die Powermäuse gleich weiter. Dann treffen sie im Kleinholz auf HC La Chaux-de-Fonds.

(red.) 

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 20. November 2022 19:57
aktualisiert: 20. November 2022 19:57