Challenge League

Erfolgreiches Smiljanic-Debüt: Der FC Aarau schlägt Yverdon Sport mit 3:2

Benjamin Netz, 4. November 2022, 22:19 Uhr
Mit Spannung wurde das erste Spiel von Boris Smiljanic als Cheftrainer des FC Aarau erwartet. Gegen den Yverdon Sport FC musste seine Mannschaft gleich die Feuerprobe bestehen.
Boris Smiljanic stand bei seinem Debüt als Trainer des FC Aarau im Fokus.
© Freshfocus
Anzeige

«Ehr entscheidet, ob mer euch of Hände träge - oder ob mer euch im Chäller noche jage!» - das prangte in grossen Buchstaben zu Beginn des Spiels auf einem Spruchband auf der Gegengerade vor den hartgesottensten Fans des FCA. Eine unmissverständliche Ansage der Fans an ihre Mannschaft: Jetzt habt ihr es selbst in der Hand.

Aarau mit schnörkellosem Fussball

Neu-Trainer Boris Smiljanic hatte im Vorfeld betont, dass man sich nicht auf taktische Experimente einlassen würde. Dementsprechend trat der FCA in den ersten Minuten auch auf. Man versuchte das Spiel ruhig aufzubauen, unnötige Ballverluste zu vermeiden und Nadelstriche zu setzen. Das hiess zwar, dass in den ersten 20 Minuten nicht besonders viel Tempo in der Partie war, dafür spürte man von Minute zu Minute, dass sich die Aarauer Akteure über Ballbesitz und Passstaffetten über mehrere Stationen versuchten Sicherheit zu holen.

Das gelang mit fortlaufender Spielzeit zusehends und erreichte in der 22. Minute seinen Höhepunkt. Auf der linken Seite spielte sich der Deutsche Varol Tasar frei, spielte einen Pass in den Rückraum und fand dort Olivier Jäckle. Der Kapitän fackelte nicht lange und hatte auch das Glück des Tüchtigen, denn sein Schuss wurde noch unhaltbar für Yverdon-Goalie Kevin Martin abgefälscht. 1:0 für die Hausherren.

Danach plätscherte die Partie ein wenig vor sich her. Die Gastgeber setzten weiterhin auf einen wenig spektakulären und schnörkellosen Fussball, während Yverdon kein Rezept fand, um die Aarauer Hintermannschaft vor unlösbare Probleme zu stellen. So ging es mit der 1:0-Führung für den FCA in die Pause.

Achterbahn der Gefühle

Zur zweiten Hälfte brachte Boris Smiljanic Marco Thaler ins Spiel, der Arijan Qollaku ersetzte. Kein gutes Händchen des 46-Jährigen in diesem Fall. In der 52. Minute nämlich wollte Thaler einen Rückpass zu Schlussmann Simon Enzler spielen. Die Rückgabe jedoch geriet viel zu kurz. Théo Berdayes spitzelte dazwischen, umkurvte Enzler und schob lässig zum Ausgleich ein. Ein denkbar schlechter Start in den zweiten Durchgang aus Sicht der Hausherren.

Der FCA brauchte anschliessend etwas, um sich von diesem Gegentreffer zu erholen. Dann jedoch wurde ihnen in der 69. Minute ein Eckball zugesprochen. Der von Valon Fazliu getretene Ball landete auf dem Fuss vom in der Pause eingewechselten Nuno da Silva, der zur erneuten Führung einnetzte.

Die Freude über den Treffer währte jedoch nur kurz. Praktisch im Gegenzug kamen die Gäste aus dem Waadt zum direkten Ausgleich. Jessé Hautier liess auf der linken Seite Thaler stehen, der im Zweikampf erneut nicht gut aussah, und fand im Zentrum Théo Berdayes, der Enzler zu allem Überfluss auch noch einen Beinschuss verpasste und sein zweites Tor des Abends erzielte.

Heisse Schlussphase

Spätestens jetzt ging es drunter und drüber im Brügglifeld. Nur fünft Zeigerumdrehungen nach dem Ausgleich zu Gunsten von Yverdon drängte Valon Fazliu in den Strafraum der Waadtländer und wurde dort regelwidrig gestoppt. Fazliu trat zum fälligen Penalty gleich selbst an und liess Martin keine Chance. Die erneute Führung für die Gastgeber.

Beide Mannschaften agierten im Anschluss mit offenem Visier. Das Spiel wurde ruppiger und Schiedsrichter Schärli hatte alle Hände voll zu tun und musste mehrfach die Gelbe Karte zücken. Aarau war nun bemüht den Ball vom eigenen Gehäuse fernzuhalten, während Yverdon die Brechstange auspackte, wodurch sich Räume für den FCA auftaten.

Letztlich fiel aber kein weiterer Treffer mehr. Der FC Aarau konnte den Trainereffekt nutzen und beim Debüt von Boris Smiljanic erstmals seit sechs Spielen wieder drei Punkte einfahren.

Matchtelegramm

Aarau - Yverdon 3:2 (1:0) - Brügglifeld. - Zuschauer: 3000 - Schiedsrichter: Schärli. - Tore: 22. Jäckle, 52. Berdayes, 69. da Silva, 71. Berdayes, 76. Fazliu. Aarau: Enzler; Qollaku (46. Thaler), Bunjaku, Kronig, Conus; Njie (60. Eberhard), Jäckle, Gjorgjev (87. Avdyli), Fazliu; Tasar (87. Almeida), Gashi (41. da Silva). - Yverdon: Martin; Sauthier (46. Sörensen), Hajrovic, Gétaz, Le Pogam (90. Kury); Silva (81. Thioune), Kabacalman, Beyer, Hautier (81. Beleck), Vishi (46. Rodrigues); Berdayes. - Verwarnungen: 37. Sauthier, 45.+1 Gjorgjev, 57. Thaler, 83. Hajrovic, 83. Rodrigues, 88. Conus.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 4. November 2022 22:10
aktualisiert: 4. November 2022 22:19