Bezirksgericht Aarau

Nach Flaschenwurf: Thun-Fan erhält acht Monate bedingt

26. September 2022, 18:46 Uhr
Ein Fan des FC Thun hat im Oktober vergangenen Jahres vor dem Auswärtsspiel gegen Aarau im Brügglifeld eine Glasflasche auf zwei Zivilpolizisten geworfen. Wie die «Aargauer Zeitung» berichtet, wurde er nun vom Bezirksgericht Aarau verurteilt.
Der FC Thun gewann das Spiel im vergangenen Oktober gegen Aarau mit 2:0, vor Gericht verlor der Thun-Fan aber.
© Freshfocus
Anzeige

Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte sowie versuchte einfache Körperverletzung: Vor dem Bezirksgericht Aarau forderte die Staatsanwaltschaft Aarau-Lenzburg am Montag für den heute 25-jährigen Fan des FC Thun eine bedingte Freiheitsstrafe von zehn Monaten, eine Busse in der Höhe von 2500 Franken sowie ein 5-jähriges Verbot, sich auf dem Gelände des Stadions Brügglifeld aufzuhalten. Laut der «Aargauer Zeitung» folgte das Gericht mehrheitlich den Anträgen der Staatsanwaltschaft, liess aber auch Milde walten. Es verurteilte den Mann zu einer bedingten Freiheitsstrafe von acht Monaten und senkte die Busse auf 1500 Franken. Das Rayon-Verbot für das Brügglifeld erhielt der 25-Jährige trotzdem.

Im vergangenen Oktober traf der FC Aarau im Brügglifeld auf den FC Thun. Auf dem Weg ins Stadion traf der Verurteilte zusammen mit rund 100 anderen Thun-Fans kurz nach der Bahnhofsunterführung in Aarau auf zwei Zivilpolizisten. Dort kam es dann zu den Krawallen und die Polizisten ergriffen die Flucht. Dabei warf der FC-Thun-Fan eine Club-Mate-Flasche auf die Polizisten, verfehlte diese aber. Auf Videoaufnahmen ist zu sehen, wie der Verurteilte kurz zuvor eben eine solche Flasche in den Händen hielt. Am Flaschenhals wurden zudem DNA-Spuren des 25-Jährigen gefunden.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

(red.)

Quelle: Aargauer Zeitung
veröffentlicht: 26. September 2022 18:45
aktualisiert: 26. September 2022 18:46