Anzeige
Deutschland

Bayern München bremst Freiburg, Dortmund verliert in Leipzig

6. November 2021, 20:36 Uhr
Bayern München hält sich in der Bundesliga einen weiteren aufmüpfigen Konkurrenten vom Leib. Der Serienmeister fügt dem SC Freiburg von Trainer Christian Streich mit einem 2:1 die erste Niederlage zu.
Lucas Hernandez (rechts) im Duell mit Freiburgs Maximilian Eggestein
© KEYSTONE/EPA/PHILIPP GUELLAND

Eine halbe Stunde vermochten die bis dahin als einziges Bundesliga-Team ungeschlagenen Freiburger dem übermächtigen Branchenprimus Paroli zu bieten. Dann brachte Leon Goretzka das Heimteam nach einer zügigen Kombination in Führung und überforderten die Bayern die Überraschungsmannschaft der Liga mit ihrem Tempo zusehends. Erst in der Schlussphase und nach dem Anschlusstreffer von Janik Haberer in der 93. Minute wurde es für einen kurzen Moment noch einmal brenzlig.

Nicht nur beim 1:0 gehörte Goretzka vor wieder 75'000 Zuschauern zu den auffälligsten Akteuren in der Allianz-Arena. Zweimal scheiterte der deutsche Internationale in der zweiten Halbzeit an der Torumrandung. Die Vorentscheidung besorgte schliesslich Robert Lewandowski eine Viertelstunde vor Schluss mit seinem bereits 13. Treffer in der laufenden Meisterschaft.

BVB in Leipzig unterlegen

Zwischen den Bayern, die sich mit den Bundesliga-Toren 99 und 100 im Kalenderjahr 2021 dem Bestwert des 1. FC Köln aus dem Jahr 1977 bis auf einen Treffer annäherten, und Freiburg im 3. Rang liegen nun sechs Punkte. Dazwischen liegt Borussia Dortmund mit neu vier und nicht mehr einem Punkt Rückstand auf die Münchner. Die Dortmunder unterlagen im Duell der nominell ersten Bayern-Verfolger bei RB Leipzig 1:2.

Christopher Nkunku war mit seinem 1:0 nach einer halben Stunde und der Vorlage zu Yussuf Poulsens Siegtreffer nach 68 Minuten der Matchwinner für die dominanten Leipziger. Beim Führungstreffer profitierte der formstarke Franzose mitunter von einem kurzen Zögern von Gregor Kobel beim Herauslaufen. Beim BVB machten sich die Ausfälle von Erling Haaland und einer Handvoll weiterer potenzieller Stammkräfte vor der Länderspielpause bemerkbar. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Marco Reus war trotz einer Steigerung in der zweiten Halbzeit nach der Umstellung auf eine Viererkette schmeichelhaft.

Erster Sieg für Bielefeld

Im Tabellenkeller gelangte Arminia Bielefeld im elften Anlauf zum ersten Saisonsieg. Die Mannschaft mit dem Schweizer Aussenverteidiger Cédric Brunner und dessen spät eingewechseltem Landsmann Edimilson Fernandes gewann beim personell arg geschwächten VfB Stuttgart dank einem frühen Treffer des Japaners Masaya Okugawa 1:0.

Somit ist Greuther Fürth mit Cedric Itten als einziges Team der Liga noch sieglos. Der zweite Aufsteiger neben dem VfL Bochum, der mit einem 2:0 gegen Hoffenheim bereits zum vierten Mal gewann, tritt am Sonntag zuhause gegen Eintracht Frankfurt an.

Telegramme und Rangliste

Bochum - Hoffenheim 2:0 (0:0). - 19'600 Zuschauer. - Tore: 67. Novothny 1:0. 97. Pantovic 2:0. - Bemerkungen: Bochum ohne Decarli (nicht im Aufgebot).

Bayern München - Freiburg 2:1 (1:0). - 60'000 Zuschauer. - Tore: 30. Goretzka 1:0. 75. Lewandowski 2:0. 93. Haberer 2:1. - Bemerkungen: Freiburg ohne Burkart (Ersatz). 56. Pfostenschuss Goretzka. 68. Lattenschuss Goretzka.

VfB Stuttgart - Arminia Bielefeld 0:1 (0:1). - 33'550 Zuschauer. - Tor: 19. Okugawa 0:1. - Bemerkungen: Arminia Bielefeld mit Brunner (verwarnt) und Edimilson Fernandes (ab 81.).

Wolfsburg - Augsburg 1:0 (1:0). - 16'095 Zuschauer. - Tor: 14. Lukas Nmecha 1:0. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen (bis 57.) und Mbabu (ab 82.), ohne Mehmedi (Ersatz). Augsburg mit Zeqiri und Vargas (bis 64.).

RB Leipzig - Borussia Dortmund 2:1 (1:0). - 43'429 Zuschauer. - Tore: 29. Nkunku 1:0. 52. Reus 1:1. 68. Poulsen 2:1. - Bemerkungen: Borussia Dortmund mit Kobel und Akanji, ohne Hitz (Ersatz) und Bürki (nicht im Aufgebot). 64. Pfostenschuss Nkunku (Leipzig).

Rangliste: 1. Bayern München 11/28 (40:11). 2. Borussia Dortmund 11/24 (28:17). 3. SC Freiburg 11/22 (18:9). 4. Wolfsburg 11/19 (12:12). 5. RB Leipzig 11/18 (23:11). 6. Bayer Leverkusen 10/17 (23:16). 7. Mainz 05 11/17 (15:11). 8. Union Berlin 10/16 (15:15). 9. Borussia Mönchengladbach 11/15 (13:14). 10. Hoffenheim 11/14 (19:17). 11. 1. FC Köln 10/13 (15:18). 12. Bochum 11/13 (10:18). 13. Hertha Berlin 10/12 (11:23). 14. VfB Stuttgart 11/10 (15:20). 15. Eintracht Frankfurt 10/9 (10:15). 16. Augsburg 11/9 (9:20). 17. Arminia Bielefeld 11/8 (7:16). 18. Greuther Fürth 10/1 (7:27).

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. November 2021 20:40
aktualisiert: 6. November 2021 20:36