Lausanne – Servette 4:1

Lausanne schlägt Servette dank Hattrick von Zeki Amdouni

3. April 2022, 18:41 Uhr
Der FC Lausanne-Sport hofft wieder. Dank einem 4:1-Erfolg im Léman-Derby gegen Servette kommen die Waadtländer bis auf sieben Punkte an den FC Luzern heran.
Im Derby gegen Servette schoss sich Lausanne, oder besser Stürmer Zeki Amdouni, den Frust von der Seele. Mit drei Treffern hintereinander brachte Amdouni Lausanne bis zur 67. Minute 3:0 in Führung.
© KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD

17 Spiele hintereinander gewann Lausanne nicht mehr. Seit dem 1:0-Auswärtssieg in St. Gallen am 21. November gab es in 13 Meisterschaftspartien, im Cup-Viertelfinal gegen Yverdon und in drei Testspielen keinen Sieg mehr. Nur einmal, beim 2:2 vor drei Wochen daheim gegen die Young Boys, gelangen Lausanne während dieser Negativserie zwei Tore.

Im Derby gegen Servette schoss sich Lausanne, oder besser Stürmer Zeki Amdouni, den Frust von der Seele. Mit drei Treffern hintereinander brachte Amdouni Lausanne bis zur 67. Minute 3:0 in Führung. Beim 1:0 traf er vom Penaltypunkt aus.

Die Tor-Triplette Amdounis erfolgte nicht wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Schon in drei seiner letzten vier Spiele hatte Amdouni getroffen: einmal gegen die Young Boys, einmal in Lugano und sogar zweimal mit dem U21-Nationalteam beim 5:1 gegen Wales. Drei Goals in einem Spiel gelangen Zeki Amdouni zuvor noch nie - auch nicht in der Challenge League, wo er für Stade Lausanne Ouchy einst elf Goals in einer Saison erzielt hatte.

Und Servette? Die Genfer enttäuschten. Sie erspielten sich nur in den ersten 15 Minuten beider Halbzeiten leichte Vorteile. Die beste Chance, die Partie in andere Bahnen zu lenken, vergab Ronny Rodelin nach 16 Minuten, als er mit einem Foulelfmeter an Lausannes Keeper Mory Diaw scheiterte. 

Lausanne - Servette 4:1 (1:0)

6045 Zuschauer. - SR Cibelli. - Tore: 38. Amdouni 1:0 (Foulpenalty). 62. Amdouni (Kukuruzovic) 2:0. 67. Amdouni 3:0. 72. Sanches (Mahou) 4:0. 76. Rodelin (Bauer) 4:1.

Lausanne-Sport: Diaw; Zohouri, Husic, Poundjé; Trébel; Alakouch, Kukuruzovic, Suzuki (43. Pollero), Mahou; Sanches (82. Sow), Amdouni (82. Ouattara).

Servette: Frick; Diallo (46. Bauer), Vouilloz, Sasso, Clichy; Camara (60. Oberlin); Cognat, Valls; Stevanovic, Rodelin, Antunes (60. Bedia).

Bemerkungen: Servette ohne Fofana, Mendes, Pédat, Sawadogo (alle verletzt). - 16. Diaw pariert einen Foulpenalty von Rodelin. - Verwarnungen: 36. Diallo (Foul/nächste Runde gesperrt), 59. Antunes (Foul), 69. Sasso (Foul), 76. Diaw (unsportliches Verhalten/nächste Runde gesperrt).

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. April 2022 18:41
aktualisiert: 3. April 2022 18:41
Anzeige