Anzeige
Deutschland

Lewandowskis schiesst Bayern München zum Kantersieg

28. August 2021, 21:04 Uhr
Bayern München und Leverkusen führen die Bundesliga-Tabelle an. Die Münchner siegen daheim gegen Hertha Berlin dank drei Toren von Lewandowski 5:0, Leverkusen gewinnt in Augsburg 4:1.
Robert Lewandowski schafft, was vor ihm nur Gerd Müller gelungen war: über 300 Tore für Bayern München
© KEYSTONE/AP/Matthias Schrader

Lewandowski erreichte eine weitere Traummarke. Als erst zweiter Spieler nach Gerd Müller kam der Pole auf über 300 Tore für Bayern München. Gegen Hertha Berlin traf er zweimal mit dem Kopf und einmal nach herrlicher Vorarbeit des zuletzt heftig kritisierten Leroy Sané. Für die nunmehr 301 Treffer benötigte Lewandowski nur 333 Spiele. Die weiteren Torschützen gegen das als einziges Team noch punktelose Hertha Berlin waren Thomas Müller und der erst 18-jährige Jamal Musiala.

Auch Gerardo Seoane hat in Leverkusen ein 18-jähriges Supertalent. Der wie Musiala für die kommenden Länderspiele Deutschlands aufgebotene Florian Wirtz brillierte nach seiner Einwechslung in der Schlussviertelstunde in Augsburg mit dem Assist zum 3:1 und dem Treffer zum 4:1. Auf Kurs brachte sich Leverkusen schon in der Startviertelstunde dank zwei Eigentoren. Nach dem 4:0 vor einer Woche gegen Mönchengladbach war es der zweite Sieg mit vier Toren für das Team des ehemaligen YB-Trainers, der bei seinem neuen Klub gut gestartet ist.

Assist von Widmer

Punktgleich mit Leverkusen und Bayern München ist der SC Freiburg, der in seiner Vereinsgeschichte nach drei Runden noch nie so gut dastand. Beim 3:2 in Stuttgart sorgte der junge Südkoreaner Woo-Yeong Jeong in den ersten neun Minuten für die 2:0-Führung der Gäste. Auch Mainz ist mit zwei Siegen stark in die neue Saison gestartet. Silvan Widmer lieferte zum 3:0-Heimsieg gegen Aufsteiger Greuther Fürth den Assist zum 2:0.

Eintracht Frankfurt weiterhin sieglos

Weiterhin harzig verläuft der Einstand von Oliver Glasner bei der Eintracht Frankfurt. An seinem 47. Geburtstag musste sich der österreichische Coach mit einem 1:1 in Bielefeld begnügen. Mit Patrick Wimmer war es ein Landsmann von Glasner, der in der 86. Minute den Ausgleich für die Bielefelder erzielte. Der von Austria Wien übernommene Wimmer traf nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung, die gleichzeitig sein Bundesliga-Debüt bedeutete.

Die Eintracht Frankfurt mit dem gegen Bielefeld über 90 Minuten eingesetzten Djibril Sow und dem vor dem Abgang stehenden Steven Zuber hat in der Bundesliga erst zwei Punkte geholt und ist im Cup am Drittligisten Waldhof Mannheim gescheitert.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. August 2021 20:40
aktualisiert: 28. August 2021 21:04