FC Aarau

Packende Partie im Brügglifeld: Der FCA und Thun trennen sich 2:2

7. Oktober 2022, 22:17 Uhr
In der 10. Runde der Challenge League empfing der FC Aarau am Freitagabend den FC Thun zum Spitzenspiel im Brügglifeld. Nach dem unglücklichen Cup-Aus gegen den FC Basel und der unnötigen Punkteteilung in Yverdon wollte der FCA in die Erfolgsspur zurückkehren.
Der FC Aarau lieferte sich eine umkämpfte Partie mit dem FC Thun. (Quelle: freshfocus)
Anzeige

Rund 20 Minuten brauchte die Partie im mit rund 3800 Fans gut gefüllten Brügglifeld, darunter etwa 600 Gäste aus dem Kanton Bern, ehe sie so richtig Fahrt aufnahm. Aaraus Varol Tasar umkurvte Thun-Goalie Hirzel, traf jedoch noch die Torumrandung.

Nur fünf Minuten später folgte die erste dicke Möglichkeit für die Gäste. Miguel Castroman bugsierte das Spielgerät im Aarauer Strafraum zu seinem Mannschaftskollegen Leonardo Bertone. Dessen Schuss aus der Drehung wurde noch von einem Aarauer entscheidend abgefälscht und klatschte ebenfalls an den Pfosten.

Simon Enzler hält den FC Aarau im Spiel

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte entpuppten sich die Thuner als die bessere Mannschaft und kamen immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen. Simon Enzler im Aarauer Tor musste mehrfach in extremis retten.

Auch die Gastgeber hatten in der ersten Hälfte noch eine gute Möglichkeit. Nach der Devise «Hoch und weit bringt Sicherheit» operierte der FCA immer wieder mit langen Bällen. Ein solcher landete in der 35. Minute bei Varol Tasar. Der 25-jährige Deutsche scheiterte jedoch erneut am Pfosten.

Praktisch im Gegenzug gelang den Thunern der Treffer zum 1:0. Dimitri Oberlin gelangte in halbrechter Position an den Ball, liess FCA-Kapitän Olivier Jäckle stehen und lupfte den Ball über den herausgelaufenen Enzler hinweg aus spitzem Winkel ins Tor. Für Oberlin war es die Torpremiere im Trikot des FC Thun.

Mit 0:1 aus Sicht des FC Aarau ging es dann auch zum Pausentee, wobei man mit diesem Rückstand noch gut bedient war. Thun hatte vor dem Ende der ersten Hälfte noch weitere gute Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Einzig Simon Enzler war es zu verdanken, dass es bei einem Gegentreffer blieb.

Feurige zweite Halbzeit

Die zweite Hälfte begann dann gleich mit einem Feuerwerk. Beide Fankurven zeigten eine feurige «Pyroshow» und versuchten so ihren Akteuren auf dem Rasen ordentlich einzuheizen.

Aus Sicht der Gäste klappte das auch. Bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff erhöhten die Thuner in Person von Miguel Castroman auf 2:0. Der gebürtige Berner, der auch schon im Trikot des FC Wohlen auf Torejagd ging, liess Simon Enzler mit seinem strammen Schuss keine Abwehrmöglichkeit.

Der FCA brauchte etwas, um sich von diesem erneuten Rückschlag zu erholen. Angeführt vom unermüdlichen Antreiber Varol Tasar kämpfte sich die Keller-Elf jedoch zurück ins Spiel. In der 65. Minute gelangte der Ball dann im Thuner Strafraum zu eben jenem Varol Tasar. Dieser zog sofort ab, traf zum 1:2-Anschlusstreffer und krönte damit vorzeitig seine persönliche, sehr gute Leistung. Milot Avdyli zeichnete sich indes als Vorlagengeber aus. Allerdings hatten die Aarauer in dieser Szene auch Glück, weil der Ball kurz zuvor Valon Fazliu an die Hand gesprungen war. Das Vergehen war Schiedsrichter Nico Ginanforte jedoch entgangen.

Aarau wie ausgewechselt

Die Gastgeber waren nun zurück im Spiel und erkämpften sich immer grössere Spielanteile. Von der Thuner Herrlichkeit aus der 1. Halbzeit war indes nichts mehr zu sehen.

Zehn Minuten vor Schluss bot sich für den FC Aarau die ultimative Chance zum Ausgleich. Der gerade erst auf Seiten der Thuner eingewechselte Alexandre Jankewitz legte Valon Fazliu regelwidrig im eigenen Strafraum. Der Gefoulte selbst trat an und verwandelte den Penalty. Allerdings war Thun-Goalie Hirzel noch dran an Fazlius Schuss, konnte das Leder jedoch nicht mehr entscheidend ablenken.

Aarau hatte nun das Momentum auf seiner Seite und auch die Wechsel von Keller sorgten für frischen Wind. Fünf Minuten vor Schluss hatte der eingewechselte Andrin Hunziker die grosse Chance das Spiel zu drehen. Andreas Hirzel stand ihm jedoch bei seinem Abschluss im Weg.
Ebenso wie nur eine Minute später, als Olivier Jäckle nach einem Eckball an Hirzel scheiterte.

In den letzten Sekunden der Partie wurde es dann noch einmal hitzig auf dem Brügglifeld-Rasen. Andrin Hunziker lies sich zu einem Ellenbogenschlag gegen seinen Thuner Gegenspieler hinreissen und wurde von Schiedsrichter Gianforte mit der Roten Karte bedacht.

Gerechte Punkteteilung

Grossen Einfluss auf das Ergebnis hatte das nicht mehr. Letztlich teilten sich der FC Aarau und der FC Thun die Punkte. Während die Thuner in der 1. Halbzeit klar die bessere Mannschaft waren, hatte Aarau in der 2. Hälfte mehr vom Spiel und sicherte sich so zumindest einen Punkt im Kampf um den Aufstieg.

Matchtelegramm

FC Aarau - FC Thun 2:2 (0:1) - Brügglifeld. - Zuschauer: 3877 - Schiedsrichter: Gianforte. - Tore: 36. Oberlin, 50. Castroman, 67. Tasar, 79. Fazliu. Aarau: Enzler; Thaler (54. Qollaku), Kronig, Jäckle; Bunjaku (54. Avdyli), Gjorgjev, Eberhard, Da Silva (54. Schwegler), Conus; Fazliu, Tasar (76. Tasar). - Thun: Hirzel; Lüchinger, Bamert, Sutter, Bürki; Barès, Rüdlin (73. Jankewitz), Bertone (77. Roth), Castroman (86. Hefti); Oberlin (86. Dzonlagic), Ndongo (73. Toure). - Bemerkungen: Arau ohne Candé, Almeida, Cvetkovic, Vladi, Njie. Thun ohne Correia, Lekaj, Stucki, Ziswiler, Vasic, Wyssen, Loosli, Kyeremateng. - Verwarnungen: 26. Castroman, 40 Bamert, 43. Rüdin, 71. Conus, 73. Bertone, 74. Barès, 75. Gjorgjev, 82. Hunziker, Kronig.
Besonderes: 90+3 Rote Karte Andrin Hunziker.

(ben.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 7. Oktober 2022 22:17
aktualisiert: 7. Oktober 2022 22:17