WM-Qualifikation

Spanien und Portugal mit Vorteil in den «Final»

11. November 2021, 23:07 Uhr
Spanien verbessert unverhofft seine Ausgangslage vor dem finalen WM-Qualifikationsspiel. Während der Weltmeister von 2010 in Griechenland 1:0 gewinnt, verliert Schweden überraschend in Georgien 0:2.
Sergi Busquets freut sich über die verbesserte Ausgangslage: Ein Unentschieden am Sonntag gegen Schweden reicht zur direkten WM-Qualifikation
© KEYSTONE/AP/Thanassis Stavrakis

Aus zwei Punkten Vorsprung wurde am vorletzten Spieltag ein Zähler Rückstand: Schweden muss damit am Sonntag in Sevilla Spanien schlagen, um sich das direkte WM-Ticket zu sichern. Als Stolperstein erwies sich das von Willy Sagnol trainierte Georgien. Während alle Blicke auf den schwedischen Routinier Zlatan Ibrahimovic gerichtet waren, brillierte ein 20-jähriger Einheimischer. Chwitscha Kwarazchelia von Rubin Kasan erzielte in seinem elften Länderspiel die Tore vier und fünf.

Für Spanien war Pablo Sarabia der Matchwinner. Dem Mittelfeldspieler von Sporting Lissabon gelang in der 26. Minute durch einen Penalty der 1:0-Siegtreffer in Griechenland. Während die Mannschaft von Luis Enrique im schlimmsten Fall in die Playoffs muss, haben die Griechen keine Chance mehr auf die WM-Teilnahme.

Finals auch in Lissabon und Split

In der Gruppe A sind nur noch Portugal und Serbien im Rennen um die ersten beiden Plätze. Die Portugiesen holten sich dank dem torlosen Remis in Irland die Tabellenführung und können sich damit am Sonntag in Lissabon ein Unentschieden leisten. Nicht mit dabei ist dann Abwehr-Haudegen Pepe, der in Dublin nach 82 Minuten die Gelb-Rote Karte sah.

Auch in der Gruppe H kommt es am Sonntag zu einem Final. In Split empfängt Kroatien das zwei Punkte voraus liegende Russland. Beide gaben sich in ihrem vorletzten Spiel keine Blösse. Russland setzte sich daheim gegen Zypern mit 6:0 durch, Kroatien schlug Malta auswärts mit 7:1. Schon zur Pause hatten die Kroaten unter anderem dank Toren von Ivan Perisic und Luka Modric eine sicherer 4:1-Führung.

Liechtensteins erwartete Niederlage

Deutschland, neben Dänemark und Gastgeber Katar die einzige schon qualifizierte Mannschaft, kam in Wolfsburg gegen Liechtenstein zum 9:0-Kantersieg. Nach dem frühen Platzverweis in der 9. Minute gegen Liechtensteins Jens Hofer vom Promotion-League-Klub Biel hatten die Deutschen leichtes Spiel.

Telegramme und Tabellen:

Gruppe A:

Aserbaidschan - Luxemburg 1:3 (0:0)

Baku. - SR Schüttengruber. - Tore: 67. Rodrigues 0:1. 78. Thill 0:2. 83. Salahli 1:2. 91. Rodrigues 1:3. - Bemerkungen: Luxemburg mit Martins (Young Boys). 21. Rote Karte gegen Mutallimow (Aserbaidschan).

Irland - Portugal 0:0

Dublin. - SR Manzano (ESP). - Bemerkungen: 82. Gelb-Rote Karte gegen Pepe (Portugal).

1. Portugal 7/17 (16:4). 2. Serbien 7/17 (16:8). 3. Luxemburg 7/9 (8:15). 4. Irland 7/6 (8:8). 5. Aserbaidschan 8/1 (5:18).

Die restlichen Spiele. Sonntag, 14. November, 20.45 Uhr: Luxemburg - Irland, Portugal - Serbien.

Gruppe B:

Georgien - Schweden 2:0 (0:0)

Batumi. - SR Gözübüyük (NED). - Tore: 61. Kwarazchelia 1:0. 78. Kwarazchelia 2:0.

Griechenland - Spanien 0:1 (0:1)

Athen. - SR Marciniak (POL). - Tor: 26. Sarabia (Foulpenalty) 0:1.

Spanien: Simon; Carvajal, Martinez (89. Azpilicueta), Laporte, Gaya; Gavi (65. Busquets), Rodri, Koke; Raul de Tomas (57. Rodrigo), Morata (65. Fornals), Sarabia (57. Olmo).

Bemerkungen: Spanien ohne Torres, Oyarzabal, Garcia, Pedri, Gerard Moreno, Pino und Fati (alle verletzt).

1. Spanien 7/16 (14:5). 2. Schweden 7/15 (12:5). 3. Griechenland 7/9 (7:7). 4. Georgien 8/7 (6:12). 5. Kosovo 7/4 (4:14).

Die restlichen Spiele. Sonntag, 14. November, 20.45 Uhr: Griechenland - Kosovo, Spanien - Schweden.

Gruppe H:

Russland - Zypern 6:0 (1:0)

St. Petersburg. - SR Stefanski (POL). - Tore: 4. Jerochin 1:0. 55. Smolow 2:0. 56. Mostowoi 3:0. 62. Sutormin 4:0. 82. Sabolotny 5:0. 87. Jerochin 6:0.

Malta - Kroatien 1:7 (1:4)

Ta' Qali. - SR Aytekin (GER). - Tore: 6. Perisic 0:1. 22. Caleta-Car 0:2. 31. Brozovic (Eigentor) 1:2. 39. Pasalic 1:3. 45. Modric 1:4. 47. Majer 1:5. 53. Kramaric 1:6. 64. Majer 1:7.

Slowakei - Slowenien 2:2 (0:1)

Trnava. - SR Gestranius (FIN). - Tore: 18. Zajc 0:1. 58. Duda (Handspenalty) 1:1. 62. Mevlja 1:2. 74. Strelec 2:2. - Bemerkungen: Slowenien mit Lovric, ohne Celar (beide Lugano). 57. Gelb-Rote Karte gegen Blazic (Slowenien).

1. Russland 9/22 (19:5). 2. Kroatien 9/20 (20:4). 3. Slowakei 9/11 (11:10). 4. Slowenien 9/11 (11:11). 5. Malta 9/5 (9:24). 6. Zypern 9/5 (3:19).

Die restlichen Spiele. Sonntag, 14. November, 15.00 Uhr: Kroatien - Russland, Malta - Slowakei, Slowenien - Zypern.

Gruppe J:

Armenien - Nordmazedonien 0:5 (0:2). - Jerewan. - SR Sanchez (ESP). - Tore: 22. Trajkovski 0:1. 36. Bardi 0:2. 66. Bardi (Foulpenalty) 0:3. 79. Ristovski 0:4. 90. Bardi (Foulpenalty) 0:5.

Deutschland - Liechtenstein 9:0 (4:0)

Wolfsburg. - SR Martincic (CRO). - Tore: 11. Gündogan (Foulpenalty) 1:0. 20. Kaufmann (Eigentor) 2:0. 22. Sané 3:0. 23. Reus 4:0. 49. Sané 5:0. 76. Müller 6:0. 80. Baku 7:0. 86. Müller 8:0. 89. Göppel (Eigentor) 9:0.

Deutschland: Neuer; Hofmann (46. Nmecha), Rüdiger, Kehrer (72. Ginter), Günter; Goretzka (46. Neuhaus), Gündogan (64. Arnold); Baku, Reus, Sané (64. Volland); Müller.

Bemerkungen: 10. Rote Karte gegen Hofer (Liechtenstein/Foul).

Rumänien - Island 0:0. - Bukarest. - SR Karassew (RUS).

1. Deutschland 9/24 (32:3). 2. Nordmazedonien 9/15 (20:10). 3. Rumänien 9/14 (11:8). 4. Armenien 9/12 (8:16). 5. Island 9/9 (11:15). 6. Liechtenstein 9/1 (2:32). - Deutschland qualifiziert.

Die restlichen Spiele. Sonntag, 14. November, 18.00 Uhr: Armenien - Deutschland, Liechtenstein - Rumänien, Nordmazedonien - Island.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. November 2021 23:10
aktualisiert: 11. November 2021 23:10
Anzeige