Qualifikation

WM-Tickets stehen in Polen und Portugal bereit

29. März 2022, 06:05 Uhr
Zwei weitere europäische Mannschaften kommen am Dienstagabend zu ihrem WM-Ticket. In den entscheidenden Playoff-Partien empfängt Portugal Nordmazedonien, während Polen gegen Schweden antritt.
Nicht Italien, sondern Nordmazedonien steht noch zwischen Cristiano Ronaldo und der WM in Katar.
© KEYSTONE/EPA/ESTELA SILVA

Nicht wie erwartet Europameister Italien, sondern der Weltranglisten-67. Nordmazedonien ist die letzte Hürde Portugals auf dem Weg ans Turnier in Katar. Nach der Pleite der Italiener in Palermo musste sich das Team um Cristiano Ronaldo neu orientieren. Der Gegner wurde wenig überraschend stark geredet. João Moutinho erinnerte daran, dass jeder jeden schlagen kann, und Bernardo Silva hatte sogar eine Statistik zur Hand, um die Qualität von Nordmazedonien zu unterstreichen: «Sie haben vier der vergangenen fünf Qualifikationsspiele auswärts gewonnen, zwei gegen die Giganten Deutschland und Italien.»

Nordmazedonien geht auf jeden Fall mit breiter Brust in das Duell in Porto, wo sich 50'000 Zuschauer ihre Tickets innert Stunden gesichert haben. Für den letzten Schritt Richtung erstmalige WM-Teilnahme kann die ehemalige jugoslawische Teilrepublik wieder auf Eljif Elmas zählen. Der mit Abstand höchstdotierte nordmazedonische Spieler fehlte in Palermo gegen Italien gesperrt.

Lewandowski vs. Ibrahimovic

Schweden, das dank dem Sieg nach Verlängerung gegen Tschechien eine Runde weitergekommen ist, reiste mit dem in dieser Saison oft verletzten und zuletzt gesperrten Zlatan Ibrahimovic nach Polen. Der 40-Jährige dürfte allerdings nur zu einem Teileinsatz kommen. Der in den letzten Tagen angeschlagene Robert Lewandowski ist hingegen wieder fit und der grosse Trumpf der Polen, die nach der Disqualifikation der Russen kampflos in das Finalspiel vorstiessen.

Am Dienstagabend werden auch die fünf afrikanischen WM-Teilnehmer ermittelt und somit 27 der 32 Tickets für Katar verteilt sein. Das letzte europäische wird im Juni vergeben, wenn die Ukraine oder Schottland auswärts gegen Wales antreten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. März 2022 13:48
aktualisiert: 29. März 2022 13:48
Anzeige