Unihockey

GC und Kloten-Dietlikon holen im Superfinal das Double

23. April 2022, 21:22 Uhr
Die Grasshoppers sind zum zweiten Mal nach 2016 Schweizer Meister im Unihockey. Die Zürcher gewinnen wie die Frauen von Kloten-Dietlikon das Double.
Die Spielerinnen der Kloten-Dietlikon Jets feiern ihren Meister-Hattrick
© KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ

Das favorisierte Team von Trainer Luan Misini entschied den Superfinal gegen den verjüngten zwölffachen Titelträger Wiler-Ersigen mit 2:1 für sich und krönte damit seine perfekte Saison. Die Hoppers hatten schon im Cup triumphiert und die Qualifikation im 1. Rang abgeschlossen.

Das Spiel selber verlief hingegen nicht wie erwartet. GC führte um Spielmitte zwar 2:0, aber Wiler war die deutlich gefährlichere Mannschaft. Die Berner, die im siebten Superfinal zum sechsten Mal vertreten waren, vergaben diverse Chancen, unter anderem verpassten sie den Ausgleich zum 1:1 durch einen schwach ausgeführten Penalty von Captain Marco Louis, zudem trafen sie zweimal die Latte.

Im Schlussdrittel gelang Michal Dudovic zwar der Anschluss, weitere Gelegenheit liessen die Berner aber genutzt. Die Tore für die Grasshoppers erzielten Daniel Steiger und Topskorer Paolo Riedi.

Kloten-Dietlikon deklassiert Piranha Chur

Bei den Frauen feierte Kloten-Dietlikon den dritten Meistertitel in Folge und den neunten insgesamt. Die Equipe von Trainer Thomas Appenzeller deklassierte im Superfinal in Kloten Piranha Chur 9:0 und sicherte sich das Double aus Meisterschaft und Cup.

Massgeblich für den Kantersieg der Zürcherinnen im sechsten Superfinal gegen die Bündner Rivalinnen war das Übergewicht im zweiten Block. Die Formation um die überragende Brigitte Mischler brachte die Qualifikationssiegerinnen früh in Führung und war in der Folge auch für die Tore bis zum 5:0 zu Beginn des Schlussdrittels sowie das 8:0 zuständig. Mischler bereitete zwei Treffer vor und erzielte das 4:0 mit einem vorzüglichen Ablenker, die Schwedin Philippa Blom war viermal erfolgreich.

Das 9:0 war das mit Abstand deutlichste Superfinal-Ergebnis seit der Einführung des Formats vor sieben Jahren. 2017 hatte sich Dietlikon gegen Piranha 7:2 durchgesetzt. Mit neun Meistertiteln ist Kloten-Dietlikon die Nummer 2 vor den Churerinnen (7) und hinter den Red Ants Winterthur (18), deren letzter Titel indes elf Jahre her ist. In den Superfinal-Entscheidungen zwischen Kloten-Dietlikon und Piranha Chur steht es nun 3:3. 

Telegramme

Wiler-Ersigen - Grasshoppers 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)

Kloten. - 5893 Zuschauer. - SR Zurbuchen/Wehinger. - Tore: 11. Steiger (Laubscher) 0:1. 29. Riedi (Seiler) 0:2. 46. Dudovic (Deny Känzig) 1:2. - Strafen: Keine gegen Wiler-Ersigen, 1mal 2 Minuten gegen die Grasshoppers.

Wiler-Ersigen: Kramer; Väänänen, Wyss; Ziehli, Hollenstein; Krebner, Tambini; Tobias Känzig, Von Arx; Deny Känzig, Pylsy, Dudovic; Louis, Siegenthaler, Affolter; Persici, Mühlemann, Sikora; Döbeli, Davet, Vogt.

Grasshoppers: Pascal Meier; Moritz Wenk, Mock; Bier, Heller; Göldi, Volkart; Spinas, Alliata; Rüegger, Florian Wenk, Laely; Riedi, Christoph Meier, Seiler; Steiger, Laubscher, Strässle; Dürler, Hasenböhler, Ganz.

Bemerkungen: 2. Lattenschuss Affolter. 23. Lattenschuss Deny Känzig. 26. Louis scheitert mit Penalty. Wiler-Ersigen ab 57:43 mehrheitlich ohne Torhüter. 59. (58:19) Timeout Wiler-Ersigen.

Piranha Chur - Kloten-Dietlikon 0:9 (0:2, 0:2, 0:5)

Kloten. - 3132 Zuschauer. - SR Rampoldi/Crivelli. - Tore: 5. Blom (Mischler) 0:1. 12. Blom (Hintermann) 2:0. 24. Zwissler (Mischler) 0:3. 32. Mischler (Bühler) 0:4. 44. (43:58) Blom 0:5. 45. (44:25) Metzger (Gämperli) 0:6. 47. Gämperli (Taivaloja) 0:7 (ins leere Tor). 49. Blom (Hintermann) 0:8. 58. Gämperli (Metzger) 0:9. - Strafen: Keine gegen Piranha Chur, 2mal 2 Minuten gegen Kloten-Dietlikon.

Piranha Chur: Münger; Jirakova, Klapitova; Rensch, Koch; Berger, Jakob; Joos, Gansner; Julia Suter, Rüttimann, Rebkova; Schneller, Ediz, Capatt; Wyss, Behluli, Wick; Koch, Niggli, Stieger.

Kloten-Dietlikon: Schmid; Rydfjäll, Bertini; Müller, Bühler; Zwissler, Überschlag; Geiser, Kistler; Metzger, Gämperli, Taivaloja; Hintermann, Mischler, Blom; Pakarinen, Schürpf, Niederberger; Wieland, Lea Suter, Herzog.

Bemerkungen: Piranha Chur komplett, Kloten-Dietlikon ohne Wieland (verletzt). 42. Pfostenschuss Jirakova. 45. (44:25) Timeout Piranha Chur, Piranha Chur in der Folge phasenweise ohne Torhüterin. 53. Timeout Dietlikon.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. April 2022 21:15
aktualisiert: 23. April 2022 21:22
Anzeige