WM 2022

Kamerun und Serbien teilen sich Punkte – so kommt die Schweiz weiter

28. November 2022, 14:12 Uhr
Kamerun und Serbien trennen sich in ihrem Gruppenspiel 3:3. Damit kann die Schweiz heute mit einem Sieg gegen Brasilien sich bereits für den Achtelfinal qualifizieren. Unter Umständen würde der Nati sogar ein Unentschieden reichen.
Keinen Sieger zwischen Kamerun und Serbien.
© Keystone
Anzeige

Was für ein Spektakel! Serbien und Kamerun teilen sich die Punkte. Beide Mannschaften präsentierten sich in ihrem zweiten Gruppenspiel nach verlorenem ersten ähnlich fragil. Den Serben gelang in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit innerhalb von zweieinhalb Minuten die zwischenzeitliche Wende von 0:1 zum 2:1. Und die Kameruner benötigten nach einer guten Stunde nicht länger, um sich nach dem 1:3 mit zwei Toren zurückzumelden. Der eine Punkt bringt weder Kamerun noch Serbien ganz entscheidend vorwärts, verhindert aber bei beiden auf jeden Fall das vorzeitige Ausscheiden.

Momentum auf Serbiens Seite ...

Die Serben müssen sich über das Szenario mehr ärgern als die Afrikaner. Sie schienen den Match im Griff zu haben. Das berühmte Momentum war zur Pause ganz deutlich auf ihrer Seite, nachdem der ehemalige Basler Strahinja Pavlovic mit einem Kopfball in der ersten und Sergej Milinkovic-Savic mit einem Flachschuss in der dritten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit getroffen hatten. Als dann Aleksandar Mitrovic in der 53. Minute das 3:1 erzielte, glaubten wohl die Kameruner selber kaum mehr an eine erfolgreiche Aufholjagd.

... doch die Kameruner schlagen zurück

Aber die Serben halfen unfreiwillig mit. Der starke Pavlovic musste mit Adduktoren-Problemen ausgewechselt werden. Danach war die Hintermannschaft der Europäer nicht mehr wiederzuerkennen. Mit zwei weiten Pässen auf den eingewechselten Vincent Aboubakar überraschte Kamerun die Serben: Den ersten vergoldete Aboubakar mit einem feinen und durch den Glauben, im Abseits zu stehen, besonders cool vollführten Lob zum 2:3, beim zweiten passte er nach seinem Sturmlauf ideal zu Eric Maxim Choupo-Moting. Der Stürmer von Bayern München musste nur noch einschieben.

Wie kommt die Schweiz weiter?

  • Bei einem Sieg gegen Brasilien: Damit wäre die Schweiz weiter.
  • Bei einem Unentschieden gegen Brasilien: Dann würde am Freitag im Spiel gegen Serbien ein Unentschieden reichen. Selbst eine Niederlage könnte reichen, wenn man das bessere Torverhältnis als die Serben behält und Kamerun gegen Brasilien nicht gewinnt.
  • Bei einer Niederlage gegen Brasilien: Dann könnte ein Unentschieden gegen Serbien reichen, muss aber nicht. Wenn Kamerun im letzten Gruppenspiel gegen Brasilien gewinnen würde, müssten die Schweizer zusätzlich die bessere Tordifferenz als die Afrikaner haben.

Hier gibts den Liveticker Serbien – Kamerun zum Nachlesen:

(sda)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 28. November 2022 13:01
aktualisiert: 28. November 2022 14:12