Sport

Wegen Nackenverletzung: Schwinger Remo Käser fällt für den Rest der Saison aus

Wegen Nackenverletzung

Oberaargauer Schwinger Remo Käser fällt für den Rest der Saison aus

28.07.2023, 16:33 Uhr
· Online seit 27.07.2023, 11:23 Uhr
Ursprünglich sollte der Oberaargauer Schwinger lediglich für drei Schwingfeste ausfallen. Nun ist seine Nackenverletzung doch schlimmer als gedacht. Remo Käser muss seine Schwingsaison 2023 vorzeitig beenden – und verpasst somit auch den Saisonhöhepunkt in Interlaken.

Quelle: BärnToday / Ilona Hutmacher / Warner Nattiel

Anzeige

Auf Instagram gibt Remo Käser sein vorzeitiges Saisonende bekannt. Ursprünglich wollte er Ende Juli auf dem Brünig wieder ins Sägemehl steigen. Doch seine Verletzung am Nacken ist schlimmer als gedacht. «Leider stellte sich heraus, dass die Heilung mehr Zeit in Anspruch nimmt», so Käser in seinem Post.

Diese Woche dürfe er zwar wieder mit leichtem Krafttraining starten, doch fürs Schwingen sei es noch zu früh. Somit fällt für Käser die gesamte restliche Saison ins Wasser. Das trifft ihn hart. Insbesondere auch, weil er den Saisonhöhepunkt, das Unspunnenschwinget in Interlaken, verpasst. «Aber ich gebe nicht auf», so Käser.

Today: Remo, wie geht es dir?

Heute geht es mir gut, weil ich seit dieser Woche mehr Klarheit habe. Vorher war es sehr schwierig. Ich bin jemand, der einen grossen Bewegungsdrang hat. Gestern konnte ich mit einem leichten Krafttraining wieder starten, heute gehts auf Velo ins Emmental. Ich darf mich wieder bewegen, noch nicht so, wie vorher, aber immerhin – es geht vorwärts.

Warum hast du entschieden, die Saison abzubrechen?

Ausschlaggebend war ein tiefgründiges Gespräch mit meinem Arzt, der mir die Risiken aufgezeigt hat, die ich eingehe. Das hat mir zu denken gegeben und die Augen geöffnet. Auch für die Zukunft. Wenn ich mir jetzt nicht die Zeit nehme, dann könnte plötzlich früher Schluss sein mit Schwingen, als ich mir wünsche. Ich bin erst 26 Jahre alt und will noch ein paar Jahre schwingen. Ich werde mir nun die nötige Zeit nehmen und hoffe, dass ich nächstes Jahr wieder gesund ins Geschehen eingreifen kann.

Wie fühlst du dich nach diesem Entscheid?

So ein Enscheid ist nie einfach. Aber ich musste sozusagen die Nothandbremse ziehen. So konnte es nicht weitergehen. Ich hatte nach jedem Schwingfest und Training Schmerzen und wusste in der Nacht fast nicht, wie ich liegen sollte. Wenn man leistungsfähig sein will, dann müssen auch diese Faktoren stimmen. Darum jetzt dieser Entscheid.

Wie geht es jetzt weiter?

Mein Arzt, Physiotherapeut und Trainer stehen im Engen Kontakt und koordinieren das Aufbautraining. Wir wollen nichts überstürzen. Aber ich kann euch versichern, dass man sich beispielsweise beim Krafttraining auch mit wenig Gewicht einen gehörigen Muskelkater holen kann! Das Motto ist aktuell: Schritt für Schritt, nichts überstürzen – aber mit klarem Blick nach vorne.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(dwy)

veröffentlicht: 27. Juli 2023 11:23
aktualisiert: 28. Juli 2023 16:33
Quelle: 32Today

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch