ESAF

Diese Nordwestschweizer Schwinger können für Furore sorgen

26. August 2022, 11:45 Uhr
Fünf Kränze möchte der Nordwestschweizer Schwingverband am Eidgenössischen Schwingfest im Baselländischen Pratteln holen – das sind unsere Trümpfe.

Quelle: Tele M1

Seit Mittwoch sind die Spitzenpaarungen am eidgenössischen Schwingfest bekannt. Das Ziel des Nordwestschweizer Schwingverbands ist klar: Beim Eidgenössischen vor der eigenen Haustür müssen fünf Kränze geholt werden. Das ist ein ambitioniertes Ziel, da die Nordwestschweizer beim letzten eidgenössischen «nur» mit drei Kränzen nach Hause gereist sind.

Alpiger als Geheimtipp

Einer, der bei den Nordwestschweizern immer wieder als Geheimtipp gehandelt wird, ist der Seoner Nick Alpiger. Zieht der Aargauer zwei super Tage ein, ist alles möglich. Seine Ziele formuliert er aber bescheiden: «Was am Schluss rauskommt, spielt für mich keine Rolle. Ich möchte am Schluss einfach sagen können, dass ich alles gegeben habe und gut gekämpft habe. Dann kann ich mit jedem Resultat leben.»

Räbmatter in Lauerstellung

Schon zwei Mal mit Eichenlaub nach Hause gefahren ist der Uerkheimer Patrick Räbmatter. Kommt der 150 Kilogramm-Koloss in Fahrt, kann es für die Gegner gefährlich werden. Seine Devise ist klar: «Mein Ziel ist es sicher, den dritten eidgenössischen Kranz zu holen. Für diesen gebe ich alles. Ich denke, das ist machbar.»

Comeback Schmid

Das gleiche Ziel hat auch der Fricktaler David Schmid, der dieses Jahr das Comeback von seinem Rücktritt gegeben hat. Sich auf seiner Form ausruhen, war vor dem eidgenössischen nicht seine Devise sondern: «Hart trainieren, dran bleiben. Doch sicher auch genügend Regenerationszeit einbauen, damit man topfit bleibt.»

Strebel hat zu alter Stärke gefunden

Dank Topform einen Kranz holen ist auch das Ziel vom Freiämter Joel Strebel, der am Nordwestschweizer Schwingfest zu alter Stärke gefunden hat. «Ich durfte 2019 den ersten Kranz holen. Dieses Jahr möchte ich unbedingt den zweiten holen. Zur Vorgabe von fünf Kränzen sage ich, dass wir super junge Schwinger haben und es machbar ist.»

Odermatt kann befreit schwingen

Einer dieser jungen Schwinger ist der Baselbieter Adrian Odermatt, der dieses Jahr mit sieben Kränzen überzeugt hat. Er ist die grösste Hoffnung, dass sicher ein Kranz im Baselbiet am Austragungsort bleibt. «Ich bin noch jung und kann noch einige Male an ein Eidgenössisches. Aus diesem Grund habe ich keinen Druck.»

Die fünf Kränze in Pratteln sind sicher ein hochgestecktes Ziel. Im kleinen aber auch guten Schwingerfeld aus der Nordwestschweiz ist dieses Ziel mit zwei super Tagen aber auch machbar.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 26. August 2022 11:25
aktualisiert: 26. August 2022 11:45
Anzeige