Mecker-Tag

Das nervt! Diese 6 Dinge bringen uns so richtig auf die Palme

Olivia Eberhardt, 15. April 2022, 19:51 Uhr
Hast du etwas zu meckern? Dann ist der 15. April als US-amerikanischer Mecker-Tag (engl. National Griper’s Day – manchmal auch: National Griepers Day) die perfekte Gelegenheit. Hier sind 6 Alltagssituationen, die dein Blut zum Kochen bringen werden.
Anzeige

ÖV-Drängler

Während der Stosszeiten gemütlich aus dem Zug, dem Bus oder dem Tram aussteigen? Da hast du die Rechnung ohne die ÖV-Drängler gemacht. Schon während das Verkehrsmittel ihrer Wahl einfährt, legen sie sich auf die Lauer und platzieren sich exakt an der Stelle, an der sich die Tür öffnen wird. Ist es soweit, werden die Ellbogen ausgefahren und die Mitstreiterinnen und Mitstreiter um den freien Platz im Abteil aus dem Weg geräumt. Nervig!

Besonders häufig treten sie zu Stosszeiten auf: die ÖV-Drängler.
© KEYSTONE/Michael Buholzer

Über was regst du dich so richtig auf? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Unpünktlichkeit 

Du verabredest dich nach langem endlich wieder mit der Freundin aus der Primarschule oder dem Kumpel aus dem Fussballclub. Um pünktlich am vereinbarten Treffpunkt zu sein – du bist etwas im Stress – duschst du in absoluter Rekordgeschwindigkeit und legst einen Sprint hin, um den Zug zu erwischen. Und all das, um dann eine solche Nachricht auf deinem Display zu lesen: «Sorry, ich verspäte mich um eine Viertelstunde.» Über unpünktliche Menschen kann man sich in Situationen wie dieser grün und blau ärgern. Dies lässt sich übrigens auch bestens auf den öffentlichen Verkehr übertragen.

Rolltreppenbremser

Rechts stehen, links gehen. Für viele gehört diese Anweisung zum Verhalten auf Rolltreppen zur Allgemeinbildung. Nicht aber für die Rolltreppenbremser. Sie bringen den Spurenverkehr auf der Rolltreppe zum Erliegen. Am liebsten dann, wenn du nur zwei Minuten hast um den Zug zu erwischen, der danach erst wieder in einer Stunde fährt.

Beginnt bei diesen Anblick dein Blut zu kochen? Damit bist du nicht alleine.
© Getty / Andrea Pistolesi

Zahnpastaflecken

Das Outfit steht endlich, gleich musst du los. Vorher müssen nur noch die Zähne geputzt werden. Ahnst du bereits, was jetzt passiert? Drei Wörter, ein grosses Ärgernis: Zahnpastaflecken. Ein kleiner Moment der Unaufmerksamkeit reicht aus und das Zahnpasta-Wasser-Gemisch schafft es irgendwie, von deinem Mund auf deinen Lieblingspulli zu gelangen. Statt mit dir nach draussen, wandert dieser in die Wäsche und du dir bleibt nichts anderes übrig, als den Gang an den Kleiderschrank anzutreten.

Frischhaltefolie

Müssen wir dazu noch mehr sagen?

Direkt aus der Hölle hat sie es auch in deine Küche geschafft: die Frischhaltefolie.
© Getty / KevinDyer

Alle anderen Autofahrerinnen und Autofahrer

Die linke Spur auf der Autobahn haben sie gemietet, den Blinker setzen sie wenn überhaupt als Partylicht ein. Andere Verkehrsteilnehmende können einen ganz schön zur Weissglut bringen. Dabei ist die Bandbreite an Vergehen gross. Schleicher nerven nämlich genauso wie Drängler oder Spätstarter, die an der Ampel erst dann losfahren, wenn diese schon wieder rot ist.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 15. April 2022 15:21
aktualisiert: 15. April 2022 19:51