Brit Awards

Genderneutrale Awards – und nur Männer werden für Hauptkategorie nominiert

René Rödiger, 13. Januar 2023, 13:35 Uhr
Bei den Brit Awards gibt es im zweiten Jahr in Folge nur noch genderneutrale Kategorien. Dass nun in der Hauptkategorie die Frauen und non-binären Menschen komplett fehlen, sorgt für Stirnrunzeln.
Harry Styles ist gleich in mehreren Kategorien nominiert.
© Keystone
Anzeige

Vergangenes Jahr wurde bei den Brit Awards die Geschlechtertrennung in allen Kategorien abgeschafft, da sonst der non-binäre Popstar Sam Smith nicht hätte nominiert werden können.

Dieses Jahr ist Sam Smith wieder nominiert: In der Kategorie «Pop/R&B» und zusammen mit Kim Petras mit «Unholy» für den Song des Jahres, der vom Publikum gewählt wird. Keine Nominierung gab es in der Kategorie «Beste Künstler».

Denn dort wurden nur Männer nominiert: Central Cee, Stormzy, Fred Again, George Ezra und Harry Styles. Styles und Wet Leg führen die Liste mit je vier Nominierungen an.

Insgesamt sind 33 Prozent der Nominierten weiblich, nebst Wet Leg haben jedoch lediglich Eliza Rose und die Nova Twins in mehr als einer Kategorie Chancen auf einen Sieg.

Regeländerungen für «Beste Newcomer»

Speziell ist auch die Kategorie «Beste Newcomer». Vergangenes Jahr hat Little Simz gewonnen – sechs Jahre nach ihrem Debutalbum. Dieses Jahr ist Kojey Radical nominiert, sein erstes Album kam bereits 2014 auf den Markt. Grund für diese «Verzögerung» ist der Passus, dass die Künstler in den Charts erscheinen müssen, was beiden erst mit den Folgealben gelungen ist.

Ebenfalls bemerkenswert ist Rina Sawayama, in dieser Kategorie. Noch 2020 sagte sie, dass sie nie einen Brit Award gewinnen könne, da sie gebürtige Japanerin ist. Im Alter von vier Jahren zogen ihre Eltern mit ihr nach Grossbritannien, wo sie aufwuchs. Die British Phonographic Industry (BPI), welche die Veranstaltung organisiert, hat darauf die Regeln angepasst, jetzt dürfen alle nominiert werden, die eine permanente Aufenthaltsbewilligung besitzen und schon mindestens seit fünf Jahren in Grossbritannien wohnen.

Internationale Stars

In den internationalen Kategorien stechen Beyoncé, Lizzo und Taylor Swift mit je zwei Nominierungen heraus.

Die Brit Awards werden am 11. Februar in London verliehen.

Die Nominierten in der Übersicht:

Album des Jahres:
The 1975 – «Being Funny in a Foreign Language»
Wet Leg – «Wet Leg»
Harry Styles – «Harry's House»
Stormzy – «This Is What I Mean»
Fred Again – «Actual Life 3»

Künstler:in des Jahres:
Central Cee
Fred Again
George Ezra
Harry Styles
Stormzy

Gruppe des Jahres:
The 1975
Arctic Monkeys
Bad Boy Chiller Crew
Nova Twins
Wet Leg

Beste Newcomer:in:
Kojey Radical
Mimi Webb
Rina Sawayama
Sam Ryder
Wet Leg

Song des Jahres:
Aitch/Ashanti – «Baby»
Cat Burns – «Go»
Dave – «Starlight»
Ed Sheeran und Elton John – «Merry Christmas»
Eliza Rose/Interplanetary Criminal – «BOTA»
George Ezra – «Green Green Grass»
Harry Styles – «As It Was»
Lewis Capaldi – «Forget Me»
LF System – «Afraid To Feel»
Sam Smith und Kim Petras – «Unholy»

Internationale Künstler:in des Jahres:
Beyoncé
Burna Boy
Kendrick Lamar
Lizzo
Taylor Swift

Internationale Gruppe des Jahres:
Blackpink
Drake und 21 Savage
First Aid Kit
Fontaines DC
Gabriels

Internationaler Song des Jahres:
Beyoncé – «Break My Soul»
David Guetta und Bebe Rexha – «I'm Good»
Fireboy DML und Ed Sheeran – «Peru»
Carolina Gaitán, Mauro Castillo, Adassa, Rhenzy Feliz, Diane Guerrero und Stephanie Beatriz – «We Don't Talk About Bruno»
Gayle – «ABCDEFU»
Jack Harlow – «First Class»
Lizzo – «About Damn Time»
Lost Frequencies/Calum Scott – «Where Are You Now»
OneRepublic – «I Ain't Worried»
Taylor Swift – «Anti-Hero»

Alternative/Rock Act:
The 1975
Arctic Monkeys
Nova Twins
Tom Grennan
Wet Leg

Hip-Hop, Grime und Rap Act:
Aitch
Central Cee
Dave
Loyle Carner
Stormzy

Dance Act:
Becky Hill
Bonobo
Calvin Harris
Eliza Rose
Fred Again

Pop/R&B Act:
Cat Burns
Charli XCX
Dua Lipa
Sam Smith
Harry Styles

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 13. Januar 2023 09:54
aktualisiert: 13. Januar 2023 13:35