Anzeige
Schlafexperte gibt Auskunft

«Lass deiner inneren Uhr freien Lauf»

Martina Birrer, 14. November 2021, 22:23 Uhr
Ausreichend Schlaf ist gesund und wichtig für unser Herz. Wie eine britische Untersuchung nun zeigt, gibt es sogar genau den richtigen Zeitpunkt, um ins Bett zu gehen. Wir haben mit einem Schlafexperten darüber gesprochen.

Menschen, die zwischen 22 Uhr und 23 Uhr zu Bett gehen, erleiden gemäss einer britischen Untersuchung seltener einen Herzinfarkt (ArgoviaToday berichtete). «Total logisch», sagt der Schlafexperte Sebastian Zaremba von der Schlafklinik Luzern: «Die meisten Menschen stehen zwischen 6 Uhr und 8 Uhr auf, dementsprechend macht es rechnerisch Sinn, zwischen 22 Uhr und 23 Uhr schlafen zu gehen.»

Die Regelmässigkeit ist viel wichtiger

Ein Mensch sollte gemäss dem Experten jede Nacht mindestens acht Stunden Schlaf erhalten. Da spielt es keine Rolle, ob man nun um 23 Uhr oder erst um 1 Uhr morgens ins Bett geht. «Jeder ist individuell», so der Schlafexperte. Wichtig sei jedoch, dass eine Regelmässigkeit entstehe und der Körper sich so an die Zeiten gewöhnen könne.

Bist du eine Lerche oder eine Eule?

Jeder einzelne Mensch soll für sich herausfinden, welcher Typ er ist. Da unterscheidet Sebastian Zaremba zwischen Lerchen und Eulen: «Die Lerchen springen am Morgen sofort aus dem Bett und reissen Bäume aus. Die Eulen können bis spät in die Nacht in den Ausgang gehen und werden erst spät müde.»

Gemäss dem Experten könne man seinen Schlaftyp gut in den Ferien herausfinden. «Ich empfehle meinen Patienten, dass sie ihrer inneren Uhr freien Lauf lassen. So können sie zum Beispiel den Wecker unterschiedlich einstellen.» Mit dieser Methode findet man Stück für Stück seinen eigenen Schlafrhythmus.

Sollte es einmal nicht für die obligatorischen acht Stunden Schlaf reichen, so gibt es noch den Powerschlaf. Da stellt sich die Frage, wie lange solch ein kurzes Schläfchen dauern soll. Der Experte hat die Antwort: «Optimal ist, wenn der Powerschlaf nicht länger als 40 Minuten dauert. Ab 90 Minuten fällt man in den Tiefschlaf und dann ist es schwierig, wieder aufzustehen.»

Um den Moment des richtigen Aufstehens nicht zu verpassen, hat Zaremba einen speziellen Tipp: «Trinke direkt vor dem Powernap einen Kaffee. Die Wirkung des Koffeins setzt erst nach 30 Minuten ein. So kann man noch immer gut einschlafen und nach 30 Minuten wird man von der Wirkung des Kaffees geweckt.»

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 9. November 2021 21:27
aktualisiert: 14. November 2021 22:23