So putzt du deine elektronischen Geräte richtig | ArgoviaToday
Schonend, sauber, nachhaltig

So putzt du deine elektronischen Geräte richtig

· Online seit 05.08.2023, 11:05 Uhr
Laptop, Handy, Kopfhörer: Geräte, die man oft braucht – aber viel zu selten gründlich reinigt. Die besten Tipps, wie du deine Geräte sauber bekommst, ohne sie dabei zu beschädigen, bekommst du hier.
Anzeige

Hygienisches Handy

Um dein Handy wieder in einen hygienischen Zustand zu bringen, sollest du es zuerst ausschalten und alle Anschlüsse entfernen. Ausserdem solltest darauf achten, dass bei der Reinigung keine Flüssigkeit oder Feuchtigkeit in irgendeine Öffnung deines Mobiltelefons gelangt. Auf Desinfektionsmittel oder andere aggressive Flüssigkeiten solltest du unbedingt verzichten. Auch Glasreiniger ist keine gute Idee. Denn: Viele Touchdisplay haben eine ölabweisende Beschichtung. Diese wird bei regelmässiger Reinigung mit Putzmitteln auf Alkoholbasis zerstört. Wer auch seine Anschlüsse reinigen will, sollte zum Wattestäbchen oder zu einer weichen Zahnbürste greifen und sehr vorsichtig agieren.

In-Ear-Kopfhörer wieder sauber bekommen

Um sicherzustellen, dass die Klangqualität deiner Kopfhörer lange hält, solltest du regelmässig daran denken, diese zu reinigen. Verzichte dabei auf scharfe Gegenstände. Diese können schnell grossen Schaden anrichten. Wie beim Handy sind auch hier Wattestäbchen gute Helferlein. Falls du Einzelteile lösen kannst, tue dies vorsichtig. Nicht vergessen solltest du das Auflade-Case. Das ist eine wahre Keimschleuder, die ebenfalls gut gereinigt werden muss.

Fernseher auf Vordermann bringen

Am einfachsten bekommst du deine «Glotze» mit einem Staubwedel, der auch in kleine Zwischenräume kommt, wieder sauber. Beim Putzen des Bildschirms selbst solltest du auf Flüssigkeiten möglichst verzichten und den Bildschirm nicht mit blossen Fingern anfassen. Wenn du gerade dabei bist, lohnt es sich auch, die Software und Apps deines Fernsehers auf ihre Aktualität hin zu prüfen.

Bildschirm von PC oder Laptop reinigen

Für die Reinigung deines Bildschirms solltest du ausschliesslich Mikrofasertücher verwenden. Herkömmliche Putzlappen oder auch Haushaltspapier verursachen Kratzer auf der Oberfläche und sind deshalb nicht gut geeignet. Leichte Verschmutzungen bekommst du ganz einfach mit Wasser weg. Dazu solltest du das Mikrofasertuch  nur leicht anfeuchten, damit kein Wasser in den Computer gelangt. Wische von oben nach unten und nicht im Kreis, sonst verteilst du den Staub nur, statt ihn zu entfernen. Bei hartnäckigeren Flecken kannst du auch geeignete Reinigungsmittel verwenden. Diese sollten allerdings nie direkt auf den Bildschirm, sondern immer zuerst auf das Mikrofasertuch gesprüht werden.

Festplatte gründlich aufräumen

Zu einer gründlichen Reinigung gehört auch das Innenleben deines Computers. Um die Festplatte zu «säubern», gibt es zahlreiche Tools wie Bleachbit oder CCleaner, welche dir helfen, deinen Computer zu entrümpeln. Was auch immer hilft: Mails löschen, die du nicht mehr brauchst und den Papierkorb entleeren. Solltest du unsicher sein, was auf deinem PC wirklich nützlich ist und was nicht, kannst du dich vom Tool «Should I Remove it?» beraten lassen. Dieses zeigt dir in einer Rangliste die Programme auf deinen PC an. Anhand dieser kannst du erkennen, welche Programme du wirklich nutzt und welche du getrost deinstallieren kannst, weil sie einfach nur Speicherplatz fressen.

Auch ein Drucker braucht regelmässig Pflege

Eine Druckerreinigung kann die Leistungsfähigkeit eines neuartigen Druckers wiederherstellen und erhalten. Vor allem deine Druckerdüsen solltest du ab und zu mal kontrollieren, um zu vermeiden, dass sie irgendeinmal kaputt gehen. Dazu nimmst du am besten das Handbuch des Druckers zur Hand und führst einen Düsentest durch. Bevor du irgendetwas tust, musst du den Drucker ausschalten und den Stecker ziehen. Von den elektrischen Kontakten solltest du beim Reinigen allgemein die Finger lassen. Schrubben ist keine gute Idee – sanft tupfen hingegen schon. Last but not least: Bei Bedarf Druckerpatronen tauschen nicht vergessen.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 5. August 2023 11:05
aktualisiert: 5. August 2023 11:05
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch