DSDS

Nach Not-OP: Aargauerin Tina Umbricht schafft den Sprung ins Halbfinale nicht

25. April 2022, 11:46 Uhr
Sie gehöre zu den acht Besten der diesjährigen Staffel von «Deutschland sucht den Superstar». Tina Umbricht sang sich am Samstagabend zwar in die Herzen der Zuschauenden, den Sprung ins Halbfinale schaffte sie jedoch nicht. Zusammen mit ihrem Freund, Din Omerhodzic, schied die Aargauerin aus.
Aargauerin Tina Umbricht schafft den Sprung ins Halbfinale nicht
© KEYSTONE/DPA/Roberto Pfeil

Es war ein Schock für ihre Fans: Kurz vor der zweiten Liveshow musste die Aargauerin notfallmässig operiert werden. In einer Videobotschaft sprach sie von «Schmerzen des Todes». Die Musikerin behielt allerdings für sich, warum sie genau ins Spital musste.

«Nichts kann eine Kämpferin runterziehen»

Ihre Fans befürchteten zunächst, dass sie deswegen aus der Show ausscheiden wird. Doch das kam für Umbricht nicht in Frage. «Nichts kann eine Kämpferin runterziehen», schrieb sie auf Instagram und versicherte ihren Fans, dass sie weiterhin bei DSDS dabei sein wird.

Bei der zweiten Liveshow performte sie passend zum Motto «Movie Night» den Song «Crazy In Love». Am Ende stand Umbricht zusammen mit ihrem Herzblatt Din Omerhodzic und einer weiteren Kandidatin in der Entscheidung um den Einzug ins Halbfinale. Genügend Anrufe bekam die 23-Jährige von den Zuschauenden jedoch nicht. Sie musste die Talentshow mit Platz 7 verlassen. Dasselbe gilt für ihren Freund, der den «Dirty Dancing»-Klassiker «She's Like The Wind» auf der DSDS-Bühne präsentierte.

Aargauerin hat Castingshow-Erfahrung

Es ist nicht das erste Mal, dass Umbricht an einer Castingshow teilnimmt. 2015 versuchte sie ihr Glück schon einmal bei DSDS. Als Dieter Bohlen noch in der Jury sass, reichte es ihr allerdings nur unter die Top 25. Später bewarb sie sich dann noch bei «The Voice of Switzerland».

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 24. April 2022 10:22
aktualisiert: 25. April 2022 11:46
Anzeige