Lieferengpässe

AGVS-Präsident über Autobranche: «Es wird langsam dramatisch»

1. Februar 2022, 23:07 Uhr
Die Autobranche leidet seit Pandemiebeginn stark unter Lieferengpässen. Autoteile werden immer knapper, durch die Krise hat sich die Situation noch einmal massiv verschlechtert. Martin Sollberger, Präsident der Aargauer Sektion des Auto Gewerbe Verbands Schweiz (AGVS), im Gespräch mit Tele-M1-Moderatorin Anna Steiner.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ArgoviaToday / Severin Mayer

Der Autobranche geht es derzeit schlecht. Dies liegt allerdings nicht etwa an fehlender Kundschaft. Im Gegenteil: In Pandemiezeiten haben sich viele ein eigenes Auto angeschafft. Viel mehr liegt es an der Lieferung der Autoteile – oder besser gesagt an der ausbleibenden Lieferung dieser Autoteile.

Laut dem Präsidenten der Aargauer Sektion des AGVS, Martin Sollberger, hat die Autobranche momentan mit langen Wartezeiten zu kämpfen. Je nach Modell und Marke dauere die Lieferung vier, sechs oder sogar acht Monate, erklärt Sollberger im Tele M1-Tagesgespräch. Auch der Occasionen-Markt sei komplett ausgetrocknet.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Zumindest gibt es Licht am Ende des Tunnels: In der zweiten Jahreshälfte von 2022 sollte sich die Situation wieder ein wenig beruhigt und normalisiert haben.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday / Tele M1
veröffentlicht: 1. Februar 2022 23:00
aktualisiert: 1. Februar 2022 23:07
Anzeige