Sie nennt es «Girl Dinner»

Amerikanerin «erfindet» Apéroplättli – und das Internet dreht durch

28.07.2023, 16:51 Uhr
· Online seit 26.07.2023, 18:09 Uhr
Der Hashtag «Girl Dinner» generiert auf Tiktok hunderte Millionen Klicks, die Erfindern wird gefeiert. Hierzulande kann man sich nur an den Kopf fassen: Es ist einfach nur ein stinknormales Apéroplättli.

Quelle: FM1Today/Jessica Kappeler

Anzeige

Ein bisschen Aufschnitt, Käse, Brot, Gurken, Tomaten – und vielleicht noch ein paar Oliven oder Trauben. Ein typisch schweizerischer Znacht halt, wenn nicht gross gekocht, sondern kalt aufgetischt wird: Hatten alle von uns gefühlt schon 237 Millionen mal.

Über dem grossen Teich, in den verfressenen Staaten Amerikas, ist das offenbar nicht der Fall. Vor kurzem trat die Tiktokerin Olivia Maher nämlich einen «neuen» Trend los – sie zeigte ihren Znacht und nannte das «Girl Dinner»: Lieblos hingeklatschter, ranziger Käse, Weissbrot, Gurken und ein paar Trauben (eigentlich ist vor allem Plastik zu sehen).

So esse sie jeweils, wenn ihr Freund nicht da ist und sie keine Lust habe, zu kochen.

Hunderte Millionen Klicks

Noch erstaunlicher als der Plättli-Abklatsch an sich: Die junge Frau rennt damit offene Türen ein und wird für ihre «bahnbrechende Erfindung» gefeiert. Abgesehen von einigen sarkastischen Kommentaren aus Zentraleuropa sorgte sie im Zentrum der kulturellen Erbärmlichkeit damit für grenzenlose Euphorie.

Der Hashtag «Girl-Dinner» wurde seit Mitte Mai 237 Millionen Mal (hier nicht nur gefühlt) aufgerufen und sorgte für viele Nachahmerinnen – die sich oft ein bisschen mehr Mühe bei ihren Girl-Dinners geben, siehe Video oben. Trotzdem: Neu ist daran gar nichts.

Auch die Kommentare sind teilweise haarsträubend.

Auch die «New York Times» berichtet

Mit ihrem minderwertigen Käse und den paar Trauben schafft es die Tiktokerin sogar in die «New York Times». Im Interview sagt sie, die Idee zu dieser Art Abendessen sei ihr bei einem Spaziergang mit einer Kollegin gekommen, genauso wie der Name «Girl-Dinner».

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Denn sie würden jeweils so essen, wenn ihre Boyfriends nicht zu Hause seien. Maher teilt diese Leidenschaft mit anderen brillanten Vordenkerinnen unserer Zeit. Etwa Foodbloggerin Ms. Laverty, die sinngemäss sagt: «Ich habe noch nie etwas mehr gefühlt als das. Richtige Mahlzeiten zu kochen, ist einfach so repetitiv und anstrengend, vor allem im Sommer.»

Ein Konzept, dass im Fastfood-Imperium schon fast funktionieren muss. Wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis das Girl-Dinner endlich zu uns kommt und wir Cheddar mit Aromat essen.

veröffentlicht: 26. Juli 2023 18:09
aktualisiert: 28. Juli 2023 16:51
Quelle: FM1Today

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch