Welt

Alte Nokia-Knochen liegen wieder im Trend – wegen der Bildschirmzeit

USA

Alte Nokia-Knochen sind wieder im Trend – so siehts in der Schweiz aus

· Online seit 31.03.2023, 10:47 Uhr
«Snake» zocken statt Instagram, SMS-Nachrichten statt Whatsapp-Chats: Die alten «Dumb Phones», die Vorgänger der heutigen Smartphones, erleben in den USA eine Renaissance. Aus Präventionsgründen, sozusagen.
Anzeige

Sind sie wieder da – oder waren sie gar nie erst weg? «Der Nokia-Hersteller verkauft auch weiterhin Millionen von den Handys, die anfangs der Zweitausenderjahre schon verkauft wurden», berichtet jedenfalls der US-amerikanische Nachrichtensender CNBC. Eine Datenanalyse-Firma bestätigt: Google-Suchanfragen nach alten Handys sind zwischen 2018 und 2021 um 89 Prozent gestiegen.

Interessant dabei: Ein Grossteil der Kundschaft in den USA gehört der «Generation Z» an – jene Altersgruppe also, die erst um die Jahrtausendwende zur Welt kam und die Ära der Vorgänger der Smartphones noch gar nicht erlebt hat.

«Merken, dass Social Media nicht guttut»

Die sogenannten «Dumb Phones» – zu Deutsch etwa «dumme Handys» – werden also nicht der Nostalgie wegen gekauft. Viel eher hängen sie mit den Möglichkeiten der Smartphones zusammen: Diese sind mittlerweile derart vielfältig, dass die Bildschirmzeit der Jugendlichen ins Unermessliche gestiegen ist.

Für so ziemlich jeden Aspekt des Lebens, vom Liebesleben über den Sport bis hin zum Schlaf, gibt es mittlerweile eine App. Hinzu kommen die Sozialen Medien wie TikTok, Instagram oder Snapchat, die den Konsumenten oder die Konsumentin mit Millionen von Videos einer wahrlichen Reizflut aussetzen.

Um dem entgegenzuwirken und sich wieder verstärkt auf das Wesentliche zu konzentrieren – kurze Nachrichten schreiben und telefonieren –, legen sie sich also ein «altes» Nokia oder Sony Ericsson zu. Sozusagen präventiv.

Ein Experte sagt gegenüber CNBC, dass die Wiederauferstehung der alten Handys auch mit der psychischen Gesundheit der Menschen zu tun habe: «Sie merken, dass ihnen Social Media nicht guttut und versuchen, die Bildschirmzeit selbst zu limitieren.»

In der Schweiz bleibt Trend aus

Deshalb geht er davon aus, dass die Verkäufe in den nächsten Jahren weiter zunehmen werden. Gewisse Technologiekonzerne haben deshalb auch begonnen, bewusst auf die Produktion von «Dumb Phones» zu setzen. Ein Hersteller erklärt: «Es geht darum, bewusst zu entscheiden, welche Aspekte der heutigen Technologie im Leben Platz haben sollen und welche nicht.»

Anders als in den USA liegen alte Handys hierzulande aber nicht im Trend. Die Today-Redaktion hat bei den Schweizer Händlern Mobilezone, Microspot, Digitec Galaxus, Fust und Mediamarkt nachgefragt – sie alle sagen, dass sie kein Verkaufswachstum festgestellt hätten. Die Händler weisen aber auch darauf hin, dass sie allgemein nicht viele solcher «Dumb Phones» im Angebot hätten.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 31. März 2023 10:47
aktualisiert: 31. März 2023 10:47
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch