Fingierter Videocall

Berliner Bürgermeisterin reingelegt: Stecken diese Leute hinter dem Fake-Klitschko?

29. Juni 2022, 15:44 Uhr
Wer hat sich als Vitali Klitschko ausgegeben und Videotelefonate mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern diverser europäischer Grossstädte geführt? Ein russisches Satiriker-Duo hats sich nun zu dem Streich bekannt. Doch es gibt noch einige Fragezeichen.

Es klang zunächst nach einem der vielen Auftritte, die Vitali Klitschko aktuell abhält. In den vergangenen Wochen haben mehrere Bürgermeister europäischer Gross- und Hauptstädte vermeintlich mit dem ehemaligen Boxchampion und heutigen Bürgermeister von Kiew telefoniert, darunter auch das Berliner Stadtoberhaupt Franziska Giffey.

Vermeintlich, denn wie sich im Nachhinein herausstellte, war es gar nicht Klitschko, der da per Videocall zugeschaltet war. Es war ein Hochstapler. Ob es sich dabei um einen verkleideten Klitschko-Imitator oder ein computergeneriertes Ebenbild, ein sogenanntes Deepfake, handelte, darüber wird jetzt diskutiert.

Fest steht: Giffey und die anderen Politiker gingen dem Fake geraume Zeit auf den Leim. Erst nach einer guten halben Stunde dämmerte der Berliner Bürgermeisterin laut «NZZ», dass etwas nicht stimmte. Es waren aber nicht technische Fehler, sondern seltsame Fragen, die den falschen Klitschko auffliegen liessen.

Wer hinter der Aktion steckt und was damit bezweckt werden sollte, ist nicht bekannt. Der echte Klitschko stellte klar, dass er nichts damit zu tun habe. Beim "Spiegel" meldeten sich nun die beiden russischen Komiker Wladimir Kusnezow und Alexej Stoljarow alias «Vovan und Lexus». Das Duo bekannte sich dazu, Urheber der Klitschko-Fakes zu sein. Es wäre nicht das erste Mal, dass die beiden Prominente und Politiker zum Narren halten.

Angesichts des russischen Kriegs gegen die Ukraine bekommt der Vorfall eine besondere Brisanz. Tatsächlich bewegten sich Vovan und Lexus im Einklang mit russischer Propaganda, schreibt der Spiegel. Russlands Aussenministerium verlieh den beiden sogar offiziell einen Preis und lobte sie für ihre Störmanöver im Westen. Belege für ihre Behauptungen gibt es allerdings keine.

(osc)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 29. Juni 2022 15:33
aktualisiert: 29. Juni 2022 15:44
Anzeige