Welt

Berüchtigte Söldnergruppe Wagner sucht jetzt Kämpfer auf Pornhub

Russland

Berüchtigte Söldnergruppe Wagner sucht jetzt Kämpfer auf Pornhub

· Online seit 17.03.2023, 12:03 Uhr
Die russische Söldnergruppe Wagner schaltet auf Pornhub Werbung, um Kämpfer zu rekrutieren. So sollen die Reihen von Wagner für Russlands Krieg gegen die Ukraine aufgefüllt werden. Ober-Söldner Prigoschin findet das eine gute Sache.
Anzeige

Nach Sträflingen jetzt Porno-Konsumenten: Wer Pornhub von Russland aus besucht, ohne eine Umleitungs-Software oder Programme zum Blockieren von Werbung zu verwenden, sieht ein Wagner-Video, wie «Radio Free Europe» berichtet. User werden darin aufgefordert, sich der Söldnertruppe anzuschliessen, statt Pornos zu gucken.

In dem mit Schimpfwörtern gespickten Werbespot heisst es, dass Wagner nach Rekruten aus allen russischen Regionen sucht. Ein Twitter-User hat das Video geteilt.

In einem Teil des Clips ist eine Frau zu sehen, die einen Lutscher im Mund dreht. Eine weibliche Stimme bezeichnet Wagner währenddessen im Hintergrund als die «fucking coolste Privatarmee der Welt».

Söldner-Chef: «Hört auf zu masturbieren!»

Jewgeni Prigoschin, der Mitbegründer und Chef von Wagner, bestätigte, dass die Pornhub-Anzeige echt ist. «Die Platzierung der Anzeige auf Porno-Webseiten ist eine gute Idee unserer Marketing-Experten», schrieb Prigoschin auf Telegram. «Ich stimme mit ihnen völlig überein. In der Anzeige heisst es: Macht mit bei der privaten Wagner-Militärkampagne, hört auf zu masturbieren! Und wer ist damit nicht einverstanden?»

Wagner ist eine russische Söldnergruppe, die von Prigoschin mitbegründet wurde. Der Kreml-Verbündete wurde aufgrund der Catering-Aktivitäten seines Unternehmens für den russischen Präsidenten Wladimir Putin unter dem Spitznamen «Putins Koch» bekannt.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Die Mitglieder der Söldnergruppe, die auch Tausende von Männern aus Gefängnissen in ganz Russland rekrutiert hat, sind aktiv an Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine beteiligt, der im Februar 2022 begann. Mehrere Länder haben Wagner zur terroristischen Organisation erklärt.

Kritik an Söldnertum unerwünscht

Letzten Monat sagte Prigoschin, Wagner habe die Rekrutierung von Häftlingen eingestellt. Das russische Verteidigungsministerium hat Berichten zufolge selbst mit einer Rekrutierungskampagne in Gefängnissen begonnen.

In dieser Woche verabschiedete das russische Parlament ein Gesetz, das die Strafen für Personen, die die russischen Truppen kritisieren, auch auf Äusserungen über Söldnergruppen wie Wagner ausweitet. Die Moskauer Behörden haben die Gesetze genutzt, um Kreml-Kritiker zu langen Haftstrafen zu verurteilen.

(osc)

veröffentlicht: 17. März 2023 12:03
aktualisiert: 17. März 2023 12:03
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch