Stärke 7,4 auf Richterskala

Starkes Erdbeben in Mexiko am Jahrestag zweier verheerender Beben

19. September 2022, 22:15 Uhr
Ausgerechnet am Jahrestag der beiden verheerenden Erdbeben von 1985 und 2017 hat ein Erdstoss der Stärke 7,4 den Westen Mexikos erschüttert. Auch in der Hauptstadt Mexiko-Stadt waren die Erschütterungen zu spüren.
GettyImages-1347787319
© Getty/ Simon McGill

Das Zentrum des Bebens lag 59 Kilometer südlich von Coalcoman im Bundesstaat Michoacán an der Pazifikküste, wie das Nationale Seismologische Institut am Montag mitteilte.

«Wir hoffen von ganzem Herzen, dass nichts Schlimmes passiert ist», erklärte Präsident Andrés Manuel López Obrador im Kurzbotschaftendienst Twitter. Die Bürgermeisterin von Mexiko-Stadt, Claudia Sheinbaum, erklärte, bislang seien keine Schäden gemeldet worden.

In der mexikanischen Hauptstadt war eine halbe Stunde vor dem Beben gerade erst eine Erdbeben-Übung beendet worden. Die Bewohner verliessen umgehend wieder ihre Häuser.

«Wir dachten, das kann nicht wahr sein! Aber doch. Es ist beeindruckend, dass heute wieder einmal die Erde so stark bebt», sagte die 37-jährige Karina Suárez im Zentrum der Hauptstadt.

Erdbeben-Übung zum tragischen Jahrestag

Am Jahrestag der beiden schweren Erdbeben vom 19. September 1985 und 2017 halten die Behörden von Mexiko-Stadt regelmässig eine Erdbeben-Übung ab. Am 19. September 1985 wurden bei einem Beben der Stärke 8,1 in Mexiko-Stadt mehr als 10.000 Menschen getötet und hunderte von Gebäuden zerstört. Am 19. September 2017 starben bei einem Beben der Stärke 7,1 rund 370 Menschen, die meisten in der Hauptstadt.

Mexiko grenzt an den Atlantischen und den Pazifischen Ozean und ist eines der seismisch aktivsten Länder der Welt. Das Staatsgebiet erstreckt sich über insgesamt fünf tektonische Platten.

(sda/ape)

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. September 2022 22:12
aktualisiert: 19. September 2022 22:15
Anzeige