Mindestens 151 Tote

Videos zeigen Ausmass der Katastrophe bei Halloween-Party

30. Oktober 2022, 12:15 Uhr
Die Halloween-Feiern in einem beliebten Ausgehviertel der südkoreanischen Millionenmetropole Seoul sind in einer beispiellosen Katastrophe gemündet. Mindestens 151 vorwiegend junge Menschen sind ums Leben gekommen.

Quelle: CH Media Video Unit / Silja Hänggi

Anzeige

Die Zahl der Todesopfer bei der Massenpanik in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul ist auf 153 gestiegen. Das berichtete der öffentlich-rechtliche Sender KBS am Sonntagabend (Ortszeit) unter Berufung auf die Feuerwehr.

Bislang keine Schweizer Opfer

Unter den Todesopfern befanden sich laut Feuerwehr 22 Ausländer, das Innenministerium gab die Zahl mit 20 an. Die Opfer stammten den Angaben zufolge aus China, dem Iran, Russland, den USA, Frankreich, Australien, Vietnam, Usbekistan, Norwegen, Kasachstan, Sri Lanka, Thailand und Österreich.

Dem Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) liegen derzeit keine Informationen über mögliche Schweizer Opfer bei der Massenpanik in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul vor. Die Schweizer Vertretung stehe jedoch in ständigem Kontakt mit den zuständigen Behörden.

(jaw/sda)

Quelle: CH Media Video Unit / Silja Hänggi
veröffentlicht: 30. Oktober 2022 11:16
aktualisiert: 30. Oktober 2022 12:15