4000 Franken Schaden

400 Kilo Kupfer geklaut – jetzt rüstet das Menziker Recyclingzentrum auf

11.01.2024, 21:05 Uhr
· Online seit 11.01.2024, 21:03 Uhr
Vor den Festtagen war die Kiste noch voll mit Kupferdrähten – nach den Feierlichkeiten zeigte sich dem Geschäftsführer des Recyclingzentrums Menziken allerdings ein anderes Bild. Die unbekannten Diebe entwendeten etwa 400 Kilo Material. Künftig will der Inhaber solche Vorfälle verhindern.

Quelle: Tele M1

Anzeige

Mühselig haben die Mitarbeitenden des Recycling Points in der Wynentaler Gemeinde Menziken die Kabel geschält. Nun ist das wertvolle Kupfer, das einst Bestandteil dieser Kabel war, verschwunden.

400 Kilo Kupfer gestohlen

Als Tim Heiz, Geschäftsführer des vom Diebstahl betroffenen Recyclingzentrums in Menziken, nach den Festtagen zurück in seinen Betrieb kommt, erlebte er eine böse Überraschung. «Das sind etwa 400 Kilo Material, schätzen wir, das hier ausgeräumt wurde», sagt er gegenüber Tele M1. «Natürlich ärgert man sich über so etwas. Vor allem, weil es immer viel Aufwand für die Mitarbeiter gibt, die Kabel hier durchzulassen und zu schälen.»

Tausende Franken Verlust eingefahren

Doch nicht nur war die Arbeit nun vergebens – der Diebstahl bedeutet für den Betrieb auch eine grosse finanzielle Einbusse. «Zusätzlich ist noch ein Eimer mit Bronzeabfällen verschwunden. Im Gesamtbetrag sind es zwischen 3500 und 4000 Franken», so Heiz. Wie sich die unbekannten Täter Zugang zur verschlossenen Halle verschafft haben, ist an den Spuren klar ersichtlich. «Diese Scheibe wurde mutmasslich eingeschlagen, die hat man danach in der Wiese gefunden. Man sieht, hier unten ist auch noch ein Fussabdruck gefunden worden, der gestern von der Polizei aufgenommen wurde», zeigt Heiz das Einbruchsszenario auf.

Kein neues Phänomen – Firma erhöht Sicherheit

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Diebe mit geklautem Edelmetall eine goldene Nase verdienen wollen. Erst im vergangenen Oktober fasste die Kantonspolizei Aargau zwei Rumänen, die einem Metallhändler gerade 1,4 Tonnen gestohlenes Kupfer verkaufen wollten.

Um die Sicherheit in seinem Betrieb zu verstärken und Diebstähle solcher Art in Zukunft verhindern zu können, hat Tim Heiz einen Plan. «Wir haben jetzt in die Wege geleitet, dass wir unsere Hallen künftig mit Video überwachen. Wir werden auch Bewegungsmelder rund um die Hallen aufstellen, sodass wir für die Zukunft besser abgesichert sind.» Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen, um die Diebe baldmöglichst zu fassen.

(red.)

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 11. Januar 2024 21:03
aktualisiert: 11. Januar 2024 21:05
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch