Aarau/Strengelbach

Betrunkene bauen drei Unfälle und müssen Führerausweis abgeben

12. April 2022, 10:35 Uhr
Am Montag ist es im Aargau im Laufe des Tages zu drei Unfällen gekommen, bei denen die lenkende Person alkoholisiert unterwegs war. Den Führerausweis mussten alle drei direkt abgeben.
Anzeige

Gleich dreimal ist es am Montag im Aargau zu Verkehrsunfällen gekommen, bei denen die Fahrenden jeweils alkoholisiert gewesen waren, wie die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung schreibt. Demnach soll sich der erste Unfall am Montagmittag in Aarau ereignet haben. Ein 43-jähriger Autofahrer missachtete das Rotlicht und setzte in der Folge zurück. So prallte er gegen die Frontstossstange des hinter ihm stehenden Autos. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,8 Promille. Die zuständige Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung und ordnete eine Blutprobe an.

Ebenfalls in Aarau ist es zu einem weiteren Unfall gekommen. Eine 49-jährige Autofahrerin fuhr ins Heck eines vor ihr stehenden Autos. Auch hier ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von rund 2,1 Promille. Ein dritter Unfall passierte kurz danach in Strengelbach. Ein 30-jähriger Fahrer war durch sein Mobiltelefon abgelenkt und fuhr gegen einen Kandelaber. Auch hier ergab eine Alkoholmessung einen Wert von 1,4 Promille. Die drei Personen mussten sofort ihre Führerausweise aushändigen.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 12. April 2022 10:36
aktualisiert: 12. April 2022 10:36