Vermisster in Muhen

Familie verzweifelt: «Das Schlimmste ist die Ungewissheit»

20. Mai 2022, 19:37 Uhr
Seit mehreren Tagen wird Peter Scheuer aus Muhen vermisst. Sämtliche Suchmassnahmen blieben bis jetzt allerdings erfolglos. Die Familie des 65-Jährigen hofft aber immer noch auf seine Rückkehr und sucht verzweifelt weiter.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Hanny Scheurer und Rahel Betschart wissen nicht mehr weiter: Die Frau und die Tochter des Vermissten haben schon alles unternommen, um Peter Scheuer zu finden. Bisher ist der 65-Jährige aber immer noch nicht aufgetaucht. «Das Schlimmste für mich ist die Ungewissheit. Bei jedem Knarren im Haus habe ich das Gefühl, dass er kommt», so die Ehefrau des Vermissten gegenüber Tele M1.

Schon seit Dienstagnachmittag wird Peter Scheurer vermisst. Nach mehreren erfolglosen Aufrufen auf den sozialen Medien hat sich die Familie an die Polizei gewandt. Aber auch die Polizei stösst an ihre Grenzen. «Wir haben viele Suchmassnahmen getroffen. Aber jetzt haben wir die Massnahmen ausgeschöpft und müssen uns an die Öffentlichkeit wenden», erklärt Bernhard Graser, Mediensprecher der Kapo Aargau.

Hanny Scheuer hofft weiterhin, dass ihr Mann wieder zurückkehren wird. Mit Freunden und Bekannten wird sie weiter nach ihm suchen, um endlich Gewissheit zu haben. Personen, die Angaben zum Aufenthaltsort des Vermissten machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei in Aarau (Telefon 062 836 55 55) oder beim Polizeinotruf 117 zu melden.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 20. Mai 2022 19:13
aktualisiert: 20. Mai 2022 19:37
Anzeige