Verwirrung um Kündigung

Angst vor einer Entlassung: Mömax-Mitarbeiter sind auf dem Weg zum Protest

Cornelia Suter, 28. Oktober 2022, 11:01 Uhr
Das Montage- und Lieferteam von Mömax Schweiz soll am Freitagmorgen von der Chefetage informiert worden sein, dass die Firma in Zukunft mit einem Subunternehmen zusammen arbeiten wolle. Betroffene Mitarbeiter fürchten sich vor einer Kündigung und wollen protestieren. Das Unternehmen beschwichtigt.
Mitarbeitende von Mömax sind verunsichert und befürchten eine Entlassung.
© Aargauer Zeitung/Alex Spichale
Anzeige

«Nichts ahnend sind die Monteure von Mömax heute Morgen zur Arbeit erschienen und wollten die bestellten Möbel an die Kunden ausliefern. Dann haben wir vom Chef erfahren, dass wir alle wohl heute die Kündigung erhalten», erklärt ein Mitarbeiter gegenüber unserer Redaktion.

Neu soll ein Subunternehmen von Conforama die Lieferung und Montage von Mömax übernehmen. «Es geht nur um Geld: Sparen, sparen, sparen», sagt der Mitarbeiter. Mehr als 60 Personen sollen laut dem Mitarbeiter am Freitagmorgen unerwartet entlassen worden sein. «Das ist einfach Wahnsinn, wir alle haben Familien mit Kindern, woher sollen wir das Geld nehmen?», so der verzweifelte Familienvater.

Deshalb haben sich die Betroffenen dazu entschlossen, zu protestieren. Rund 20 Personen haben sich am Freitagmorgen mit teilweise bepackten Lastwagen auf den Weg gemacht.

Unternehmen gibt Entwarnung: «Es kommt zu keiner Entlassung»

Auf Anfrage der Redaktion beschwichtigt Alfredo Schilirò, Sprecher von Mömax: «Es kommt zu keiner einzigen Entlassung bei Mömax. Aktuell sind Gespräche im Gang, um die Auslieferdienste von Mömax in Zukunft mit den gleichen Mitarbeitenden und einem externen Partner abzuwickeln. Alle Mitarbeitenden werden dann zu den gleichen Löhnen und Anstellungsbedingungen bei diesem Mömax-Partner arbeiten.»

Cornelia Suter
Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 28. Oktober 2022 10:49
aktualisiert: 28. Oktober 2022 11:01