Aargau/Solothurn

Das passiert mit dem alten Bahnhof in Oberkulm

Oberkulm

Auf dem Abstellgleis: Was passiert nun mit dem alten Bahnhof?

18.12.2023, 08:16 Uhr
· Online seit 18.12.2023, 07:55 Uhr
Es ist ruhig geworden um das alte Oberkulmer Bahnhofsgebäude an der ehemaligen Haltestelle. Seit Ende Oktober hält die WSB hier nicht mehr an. Abgebrochen wird das kleine Haus aber noch nicht.
Anzeige

Der neue Oberkulmer Bahnhof, der sich zwischen den beiden ehemaligen Haltestellen «Oberkulm» und «Oberkulm Post» befindet, ist nun seit einigen Wochen in Betrieb. Mit seiner Eröffnung verlieren die beiden anderen Bahnhöfe ihre Funktion. So hat auch das Bahnhofsgebäude an der Haltestelle «Oberkulm» nach rund 120 Jahren ausgedient. Was damit nun passieren soll, zeigt ein Bericht der Aargauer Zeitung

Teil des Gebäudes bleibt bestehen

Obwohl der Bahnhof offiziell nicht mehr als solcher fungiert, soll das Gebäude noch eine Zeit lang erhalten werden. Im ehemaligen Gütterschuppen, im südlichen Teil, ist nämlich das Stellwerk untergebracht. Michael Briner, Kommunikationsverantwortlicher der Aargau Verkehr AG, erklärt gegenüber der Aargauer Zeitung: «Der südliche Teil bleibt so lange bestehen, bis das Stellwerk an den heute reservierten Standort in der Nähe der neuen P+R-Anlage beim neuen Bahnhof umzieht.» Dies werde aber erst der Fall sein, wenn die eingesetzte Technik das Ende ihrer Lebensdauer erreicht hat und ersetzt werden muss. «Hier sprechen wir aber von einem langfristigen Zeitraum von zehn bis zwanzig Jahren.»

Dienstwohnung noch immer vermietet

Für den Nordteil des Gebäudes, der aus Stationsbüro und Dienstwohnung besteht und sich in den vergangenen Jahren kaum verändert hat, bestehen immer noch Abbruchpläne. Diese scheinen allerdings nicht zu eilen. Denn: Die Wohnung ist vermietet, seit Jahrzehnten an die gleiche Partei. «Wir werden der Mieterschaft die Wohnung auch nicht kündigen», so Briner. Abgerissen wird der Gebäudeteil erst, wenn er nicht mehr genutzt wird. «Die Instandhaltung des alten Gebäudes wäre sehr aufwendig und kostspielig», sagt Briner. Das Gleiche gelte für eine Renovation und Vermietung.

(umt)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 18. Dezember 2023 07:55
aktualisiert: 18. Dezember 2023 08:16
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch