Aargau/Solothurn
Baden/Brugg

Regionalwerke Baden erhöhen Strompreise erneut

Per 2024

Regionalwerke Baden erhöhen Strompreise erneut

31.08.2023, 13:54 Uhr
· Online seit 31.08.2023, 13:47 Uhr
Die Regionalwerke AG Baden (RWB) hat für das kommende Jahr einen höheren Strompreis angekündigt. Der durchschnittliche Haushalt muss nun mit einer Mehrbelastung von 375 Franken (ohne Mehrwertsteuer) rechnen. Das teilen die Regionalwerke Baden am Donnerstag mit.
Anzeige

Steigende Kosten für Energie und der vorgelagerten Netzbetreiber sowie die Systemdienstleitungen der Swissgrid verbunden mit den Kosten für die Stromreserve sind die Gründe für den Preisanstieg. «Die ausserordentlichen geopolitischen Ereignisse lassen die Strompreise für das kommende Jahr weiterhin ansteigen», heisst es in einer Mitteilung der Regionalwerke Baden. Zwar habe sich die Beschaffungssituation stabilisiert, sie befinde sich aber immer noch auf weit höherem Niveau als noch 2021.

Vor allem die Energiebeschaffung drückt die Preise nach oben: «Der Strom wurde langfristig und zu verschiedenen Einkaufszeitpunkten am Energiemarkt beschafft. Diese konnte für 2023 dadurch noch von tieferen Handelspreisen in den Jahren 2020 und 2021 profitieren. Für das Jahr 2024 hat die RWB Strom auch in den Jahren 2022 und 2023 beschafft, als die Handelspreise am Markt viel höher waren.»

Was bedeutet das jetzt für die Kunden in Baden? 

Für einen durchschnittlichen Vierpersonen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4500 Kilowattstunden sind das Mehrkosten in Höhe von rund 31 Franken pro Monat, aufs Jahr gerechnet sind das 375 Franken ohne Mehrwertsteuer. Der integrierte Strompreis (Energie, Netznutzung und Abgaben) für das Standardprodukt «primastrom» aus Wasserkraft beträgt ab dem 1. Januar 2024 neu 34,3 Rappen pro Kilowattstunde. Die Vergütung für lokal produzierten und ins Netz eingespeisten Strom ist an die Energiepreise gebunden und steigt demnach ebenfalls an: Sie beträgt ab 2024 neu 17,2 Rappen pro Kilowattstunde. Die RWB vergütet zudem 2 Rappen pro Kilowattstunde für den Herkunftsnachweis, schreiben die Regionalwerke weiter.

Nach dem grössten Aargauer Energieversorger AEW Energie AG ziehen jetzt die regionalen Energieversorger nach und erhöhen ihre Strompreise. So steigt der Strompreis bei der AEW um knapp 40 Prozent, bei der IBW Wohlen um 29 Prozent, bei der StWZ Energie AG um 11,5 Prozent und bei der Eniwa sind es über 20 Prozent.

Quelle: Tele M1

(red.)

veröffentlicht: 31. August 2023 13:47
aktualisiert: 31. August 2023 13:54
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch