Aargau/Solothurn

Menziken: Bewohner nach Feuer geschockt – Eigentümer geht von Brandstiftung aus

Brand in Menziken

Bewohner nach Feuer geschockt – Eigentümer geht von Brandstiftung aus

· Online seit 06.01.2024, 19:02 Uhr
Am Freitagmittag hat ein Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in Menziken gebrannt. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Dennoch musste das Haus evakuiert werden. Für die Bewohnenden ein grosser Schock. War es am Ende gar Brandstiftung?

Quelle: Tele M1

Anzeige

Asche, Staub und verkohlte Wertsachen – nach dem Brand eines Kellerabteils in Menziken ist dort nicht mehr viel zu retten. Eine Bewohnerin des Mehrfamilienhauses bemerkte den Brand am Freitag während der Mittagszeit. Sie meldete das Feuer umgehend bei der kantonalen Notrufzentrale, die Feuerwehr Oberwynental und die Polizei waren schnell vor Ort.

Bewohnerinnen und Bewohner sind geschockt

Laut einer Mitteilung der Aargauer Kantonspolizei wurde beim Eintreffen der Einsatzkräfte sogleich mit der Evakuation des Hauses begonnen. Der Schock sitzt bei den Betroffenen immer noch tief: «Ich bin richtig geschockt. So etwas ist mir im Leben noch nie passiert», sagt Lorean Muqai. «Ich hatte vor allem Angst wegen meiner Familie. Ich habe zwei Kinder, da ist es normal, dass man Angst hat», erklärt sein Vater Arsim.

War es Brandstiftung? 

Wieso hat in dem Kellerabteil aber ein Feuer ausbrechen können? Es gab dort nämlich keine Elektrogeräte. Teo Regas, Besitzer der Liegenschaft, hat einen konkreten Verdacht: «Wie auch immer das Feuer entfacht wurde, man geht davon aus, dass es von Menschen gelegt wurde.»

Dominic Zimmerli sagt dazu gegenüber Tele M1: «Wir haben mehrere Personen befragt und derzeit ermitteln wir in alle Richtungen.» Gemäss Regas liegt der Sachschaden zwischen 30'000 und 50'000 Franken.

(sib)

veröffentlicht: 6. Januar 2024 19:02
aktualisiert: 6. Januar 2024 19:02
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch